Alternative zum Embargo: USA schlagen G7 vor, Zölle auf russisches Öl zu erheben, – Medien

Eine Alternative zum Embargo: Die USA schlagen G7 vor, Zölle auf russisches Öl zu erheben, – Medien

Die USA haben eine Alternative zum Ölembargo gefunden/Getty Images

< strong _ngcontent-sc128="">Während die EU Ungarn weiterhin davon überzeugt, das Ölembargo in einem neuen Sanktionspaket nicht zu blockieren, haben die USA eine alternative Lösung gefunden. Es kann einfach unrentabel sein, russisches Öl zu kaufen.

Die mächtigsten Länder der Welt haben sich auf die Seite der Ukraine gestellt und helfen uns, die russischen Invasoren zu besiegen. Sie setzen sich auch aktiv dafür ein, dass Russland die Folgen seiner Verbrechen gegen die Ukraine voll zu spüren bekommt.

Zölle als Alternative zum Embargo

Wie Sie wissen, haben die G7-Staaten nicht nur ihre Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck gebracht, sondern auch versprochen, Maßnahmen zu ergreifen, um Russlands Aggression einzudämmen und seine Ressourcen im Krieg gegen unseren Staat zu begrenzen.

Bereits jetzt haben die Finanzminister der Die G7-Staaten arbeiten daran, der Ukraine 15 Milliarden Euro zuzuweisen. Darüber hinaus beabsichtigt das US-Finanzministerium bei einem Treffen, das diese Woche stattfinden soll, seinen Plan bekannt zu geben, den Handel mit russischem Öl einzuschränken.

Die Amerikaner wollen der EU zur schrittweisen Einführung eines Embargos, wie bisher geplant, die Einführung von Zöllen auf russisches Öl vorschlagen, was in viel kürzerer Zeit zu Ergebnissen führen wird.

Eine solche Entscheidung wird getroffen Russland wird unverzüglich und auch einige Länder, insbesondere Ungarn, daran hindern, die Entscheidung über das Embargo im neuen Sanktionspaket zu blockieren.

Nach dem US-Plan wird der Zollmechanismus russisches Öl auf dem Markt halten, aber gleichzeitig die Einnahmen, die Russland aus seinen Energieexporten erzielen kann, stark einschränken. Es wird berichtet, dass der Preis für russisches Öl so sein sollte, dass er Russland keine großen Gewinne bringt, es aber gleichzeitig nicht dazu zwingt, den Export einzustellen. Dies würde es ermöglichen, neue Preiserhöhungen infolge des von Europa verhängten Embargos zu vermeiden und die Stabilität auf dem globalen Ölmarkt aufrechtzuerhalten.

Das US-Finanzministerium plant, Einnahmen aus Zöllen auf russisches Öl für die Zeit nach Kriegswiederaufbau der Ukraine und ihrer Wirtschaft .

Sanktionen gegen Russland: neueste Nachrichten

  • Ungarn hat beschlossen, die EU zu “melken”. für seine Entscheidung, das Embargo gegen russisches Öl nicht zu blockieren. Orban fordert von Europa 15 Milliarden Euro, weil die ungarische Wirtschaft stark unter dieser Entscheidung leiden wird. Die EU bot Ungarn einen mehrjährigen Aufschub des Embargos an, aber sie beschlossen, bis zum Ende mit Putin mitzuspielen.
  • Russland sollte nicht darauf hoffen, dass irgendwelche Sanktionen in naher Zukunft aufgehoben werden. Wie Christina Quinn berichtete, arbeiten die Vereinigten Staaten und andere Länder aktiv nur in eine Richtung – den Druck auf den Angreifer zu erhöhen.

Leave a Reply