Putin und Lukaschenko unzufrieden mit dem OVKS-Gipfel, – ein Oppositioneller aus Weißrussland

Putin und Lukaschenko sind mit dem CSTO-Gipfel unzufrieden, – Oppositionelle aus Weißrussland

Putin und Lukaschenko sind mit dem CSTO-Gipfel unzufrieden/Getty Images

< strong _ngcontent-sc87=" ">Russland kann im Krieg gegen die Ukraine keine Verbündeten finden. Sogar die Pläne von Putin und Lukaschenko für die OVKS scheiterten.

Beide Diktatoren hatten wohl etwas anderes von den Mitgliedsländern der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit erwartet. Juri Gubarewitsch, der Anführer der Bewegung „Für die Freiheit“, sagte Channel 24 darüber.

Lukaschenka versteht, wie der Krieg für Russland enden wird

< p> Der Oppositionelle bemerkte, dass Lukaschenkas Verhalten während des Krieges einem in die Enge getriebenen Tier ähnelt, weil der selbsternannte Präsident von Belarus seine Rhetorik buchstäblich alle 3 Tage ändert.

“Jetzt ist klar, dass er (Lukaschenko – Kanal 24) genau versteht, wie diese Invasion für Russland enden wird. Er versucht, eine Rechtfertigung für sich selbst zu finden”, sagte der Anführer der Bewegung “Für die Freiheit”.

>< p> Juras Gubarewitsch betonte, dass aus der Aussage von Alexander Lukaschenko klar hervorgehe, dass er nicht damit rechne, dass Putins sogenannte „Sonderoperation“ sich hinziehe und ihre Ziele verfehle. Deshalb versucht der belarussische Diktator, sich zu rechtfertigen und Verbündete unter den OVKS-Staaten zu finden.

Die Ergebnisse des heutigen Gipfels befriedigten weder Putin noch Lukaschenko. Die CSTO-Länder sind nicht erpicht darauf, in den Krieg einzugreifen. Sie werden keine Verbündeten, wenn der Ausgang des Krieges nicht auf der Seite Russlands liegt“, sagte Juri Gubarewitsch.

Er fügte hinzu, dass Lukaschenko vorerst „etwas sagen sollte“, aber bedenken Sie, dass die Worte des Der selbsternannte Präsident von Belarus wird dazu führen, dass potenzielle Verbündete keine Maßnahmen ergreifen, die sich nicht lohnen. Gleichzeitig gibt es nicht einmal klare Aussagen zu den Ergebnissen des OVKS-Gipfels.

Hinweis! Die Charta der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit sieht keine sogenannte obligatorische “Unterstützung” bei Feindseligkeiten vor. Die OVKS erlaubt den Einsatz von Friedenstruppen und militärischen Mitgliedsstaaten nur auf Antrag auf dem Territorium der am Vertrag teilnehmenden Länder.Am 16. Mai fand in Moskau ein Gipfeltreffen der Mitgliedstaaten der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit statt. В военно-политическую организацию входят Россия, Беларусь, Армения, Казахстан, Кыргызстан и Таджикистан.

  • К осени 2022 года соответствующие страны запланировали совместные военные учения.
  • Путин обсудил с представителями стран ОДКБ войну in der Ukraine. Was genau er sagte, ist jedoch unbekannt, da es in einem geschlossenen Format geschah. Zuvor schlugen Militärexperten vor, dass der russische Präsident die Länder bitten könnte, ihre Truppen in die Ukraine zu schicken, um der Besatzungsarmee zu helfen.
  • Es ist erwähnenswert, dass der ukrainische Geheimdienst bereits berichtet hat, dass die CSTO-Mitgliedstaaten dies tun Russland im Krieg gegen die Ukraine nicht unterstützen. Alle teilnehmenden Länder (außer Russland und Weißrussland) stehen der Frage der russischen Invasion neutral gegenüber.
  • Absurde Äußerungen machte auch Lukaschenka, der davon träumte, dass Polen die Ukraine erobern wolle und dafür bereits Tausendstel geschaffen habe diese Missionseinheiten.
  • Yuras Hubarevich über Lukaschenkas Situation: Sehen Sie sich das Video an

    Leave a Reply