Es wird strengere Beschränkungen für Menschen geben – Bratchuk über Minen an den Stränden von Odessa

Es wird strengere Beschränkungen für die Menschen geben, – Bratchuk über Minen an den Stränden von Odessa

Bratchuk sprach über strenge restriktive Maßnahmen in der Region Odessa/Collage aus 24 Kanälen

An der Küste in der Region Odessa werden weiterhin Minen geworfen, die Russland im Meer verstreut hat. Leider kann ihre Zahl nur zunehmen, sodass die Behörden gezwungen sind, den Menschen strengere Beschränkungen aufzuerlegen.

Sergey Bratchuk, Sprecher der regionalen Militärverwaltung von Odessa, berichtete dies auf Kanal 24. Er betonte, dass Spezialisten der Seestreitkräfte der Streitkräfte der Ukraine gestern, am 15. Mai, zwei solcher Minen neutralisiert haben, die an der Schwarzmeerküste angespült wurden.

Starke Einschränkungen für Menschen

Bratchuk betonte, dass sie an der Küste des Erholungsgebiets angespült wurden, wo sich viele Menschen aufhalten. Deshalb ist auch die Diskussion über die Ferienzeit völlig aus der Zeit gefallen. Daran könne laut Sprecher erst nach dem Sieg der Ukraine im Krieg gedacht werden.

Es wird strengere Einschränkungen für die Menschen geben. Die Behörden werden in den kommenden Tagen oder sogar Stunden entscheiden, Zivilisten am Betreten solcher Einrichtungen zu hindern, auch mit Hilfe der geltenden Gesetzgebung, sagte Bratchuk.

Russland hat ungefähr ein halbes Tausend Minen verstreut.

Er stellte fest, dass Beschränkungen wegen russischer Minen eingeführt wurden. Ihm zufolge gab der Angreiferstaat Anfang März zu, 420 solcher Minen im Schwarzen Meer verstreut zu haben. Gleichzeitig gibt es keinen klaren Plan für das Meeresminenfeld.

“Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass diese Minen regelmäßig an unserer Küste ankommen”, erklärte Bratchuk.

Er fügte hinzu, dass die Gefahr für die Zivilbevölkerung auch im Bergbau an der Schwarzmeerküste liege. Deshalb sind die Strände jetzt gefährlich zu besuchen.

Tragische Fälle verhindern

Laut dem Sprecher ist die Schwarzmeerküste von Odessa Region ist wirklich kontrolliert. In Odessa selbst gibt es jedoch diese “Kohorte von Unsterblichen”, die es schon satt haben, sich buchstäblich an den Händen zu greifen, damit sie nicht an die Strände gehen.

Das ist sehr gefährlich. Ich möchte nicht, dass irgendein tragischer Vorfall passiert, nach dem die Leute das endlich verstehen“, bemerkte Bratchuk.

Daher sind die Behörden zum Schutz der Zivilbevölkerung verpflichtet, strengere Beschränkungen zu erlassen. Gleichzeitig werden diejenigen antworten, die dies nicht verstehen.

Bratchuk sprach über die strengen restriktiven Maßnahmen in der Region Odessa: Sehen Sie sich das Video an

Minen an der Küste der Region Odessa: das Neueste

  • Heute, am 16. Mai, hat das Einsatzkommando “Süd” berichtet, dass Pioniere 2 Ankerminen neutralisiert haben die Eindringlinge, die am Vortag bei stürmischem Wetter an Land gespült wurden. Es wird vermerkt, dass sie beschlagnahmt und an einem sicheren Ort gesprengt wurden.
  • Der Leiter der OVA von Odessa, Maxim Marchenko, berichtete am 14. Mai, dass ein Sturm eine feindliche Mine an die Küste von Odessa gebracht habe. Um feindliche Waffen zu neutralisieren, sprengten Pioniere sie in die Luft.
  • In der Region Odessa führt das Militär weiterhin Verteidigungsmaßnahmen entlang des Küstengebiets durch. Es wird darauf hingewiesen, dass an den Stränden der südlichen Gemeinde Antipersonenminen gelegt wurden, so dass es Zivilisten strengstens untersagt war, diese Orte zu besuchen.

Leave a Reply