Es gelang, 10 gefangene Besatzer zu nehmen – ukrainisches Militär über die Situation in Zaporozhye

Wir haben es bereits geschafft, 10 gefangene Besatzer zu nehmen, - ukrainisches Militär über die Situation in Zaporozhye

Wir haben es bereits geschafft, 10 Gefangene der Besatzer zu machen, – ukrainisches Militär über die Situation in Zaporozhye/Collage aus 24 Kanälen

Russische Invasoren versuchen aktiv, Zaporozhye anzugreifen, erleiden jedoch schwere Verluste. Eine der ukrainischen Einheiten vernichtet regelmäßig Eindringlinge und beschlagnahmt erbeutete Ausrüstung.

Maxim Zhorin, ukrainisches Militär und Ex-Kommandant des Azov-Regiments, sprach in einem Interview mit Channel 24 über die Erfolge der neuen Einheit der MTR Asow-Kiew.

Zunächst stellte er klar, dass es bis zum 24. April ein einziges Asowsches Regiment gab, das jetzt heldenhaft in Mariupol kämpft. Nach einer umfassenden Invasion stellten die Veteranen der Einheit ihre eigenen Territorialbataillone in verschiedenen Städten der Ukraine auf. Einer von ihnen, Asow-Kiew, operierte zuerst in Richtung Kiew und bekämpft jetzt die Eindringlinge in Richtung Zaporozhye.

Es gibt regelmäßige Erfolge in den Kämpfen mit den Russen< /h2>

Laut Zhorin versuchen russische Ungläubige regelmäßig die Stellungen des ukrainischen Militärs in Zaporozhye anzugreifen, erleiden dabei aber schwere Verluste. Jeder Angriff endet mit einer großen Anzahl zerstörter Ausrüstung und Personal. Soldaten der Unterdivision „Asow-Kiew“ schleppen häufig erbeutete Fahrzeuge mit.

Als die Kämpfer der Einheit begannen, in Richtung Zaporozhye zu kämpfen, gelang es ihnen, bereits mehr als 10 Gefangene festzunehmen. Es gab sowohl Militante aus dem Donbass als auch professionelle russische Soldaten und Söldner.

Und kürzlich trafen ukrainische Kämpfer erneut auf eine der Einheiten von Ungläubigen, die in der Region Kiew gekämpft hatten. Russische Marinesoldaten erhielten ein “heißes” Hallo.

Und sie haben wie damals Nüsse von uns erhalten, genau wie vor 2 Tagen (7. Mai) – wir haben 2 ihrer Panzer, mehrere Infanterie-Kampffahrzeuge verbrannt und einen Haufen Personal gestopft. Danach war diese Einheit erneut gezwungen, sich mehrere Siedlungen zurückzuziehen, – sagte Maxim Zhorin.

Was die Gefangenen sagen

Wie Maxim Zhorin feststellt, haben die Ungläubigen bereits aufgehört, Unsinn zu erzählen studieren, wie es in der Region Kiew war. Jeder versteht, dass die Russen absichtlich Städte und Dörfer und die lokale Bevölkerung zerstören werden. Ja, und sie verschweigen es nicht.

Aber alte “Märchen” reden sie immer noch über die Bestellung.

“Aber ein jämmerliches Meckern über < stark >dass er gezwungen wurde, dass er einen Auftrag hatte und er nicht wollte, dass er nicht mehr sein würde – das hören wir von jedem Mistkerl, der uns in die Hände fällt. Ich kann es nicht glauben”, – sagte das Militär.

Zum Beispiel hatte einer der gefangenen Russen einen besonderen Auszeichnungsbrief für die Kämpfe in Maryinka bei sich. Das heißt, er hat es bereits geschafft zu kämpfen und ukrainische Städte zu zerstören.

Zuvor erklärte Maxim Zhorin, ob sich die Taktik der Russen fast drei Monate nach dem Beginn einer umfassenden Invasion geändert hatte.

Leave a Reply