Die Menschen haben es nicht einmal gespürt: Nach den letzten Streiks wurde Lemberg ohne Strom mit Wasser versorgt

Die Leute haben es nicht einmal gespürt: Nach den letzten Streiks wurde Lemberg ohne Strom mit Wasser versorgt

Sadovyi sprach über die Folgen der Raketenangriffe am 3. Mai/Collage of Channel 24

Am 3. Mai feuerten Russen Raketen auf Umspannwerke in Lemberg ab. Die Bewohner von Lemberg wurden ohne Strom mit Wasser versorgt.

Darüber sprach der Lemberger Bürgermeister Andriy Sadovyy im Allukrainischen Telethon, berichtet Channel 24. Er sagte, dass schon vor dem Krieg ernsthafte Vorbereitungen getroffen wurden.

Wasser wurde nach dem letzten Angriff ohne Strom geliefert

Wir haben es ermöglicht, Lemberg mit Wasser ohne Strom zu versorgen. Beim letzten Raketenangriff haben wir drei Umspannwerke zerstört. Deshalb haben wir Lemberg teilweise ohne Strom mit Wasser versorgt. Die Menschen in Lemberg haben es nicht gespürt, aber die Feuerwehrleute haben es gespürt, weil sie Wasser zum Löschen von Bränden hatten“, erklärte Sadovy.

Der Bürgermeister betonte, dass seine Kollegen aus westeuropäischen Städten nicht verstehen, wie die Ukraine es schafft, alles während des Krieges zu bewältigen. Sie wollen aus Erfahrungen lernen und schicken sogar ihre Delegationen nach Lemberg.

Infolge des Streiks am 3. Mai war ein Teil der Stadt ohne Strom und Wasser

Man beachte das Infolge der Raketenangriffe vom 3. Mai blieb ein Teil von Lemberg ohne Strom und Wasser. Der Feind zielte auf die Traktionsunterwerke der Eisenbahn. Es gab eine erhebliche Verspätung im Zugverkehr.

Zwei medizinische Einrichtungen in Lemberg mussten auf Selbstversorgung umgestellt werden. Auch Wasserversorgungssysteme wurden auf Notstrom umgestellt.

Raketenangriffe auf Lemberg am 3. Mai: kurzzeitig

  • Am 3. Mai registrierte das Luftverteidigungssystem 6 Raketen über Lemberg Region. Zwei wurden abgeschossen, eine weitere traf ein Umspannwerk in Transkarpatien.
  • Drei Raketen trafen Umspannwerke in Lemberg.
  • Zusätzlich zu Lemberg feuerten russische Truppen Raketen auf Kiew, Odessa, Winniza und andere Städte an diesem Tag.
  • Lwiw wurde laut dem Leiter der IVA, Maxim Kozitsky, von strategischen Bombern im Gebiet des Kaspischen Meeres angegriffen.
  • Kozytsky stellte fest, dass die Feinde auf Lieferketten abzielten im Westen.
  • < li>Bei einem Raketenangriff in Lemberg wurden zwei Männer im Alter von 58 und 24 Jahren verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.

  • Die Opfer wurden bereits operiert, das Leben der beiden Patienten ist nicht in Gefahr.
  • Der Bürgermeister mahnte, auf Luftschutzsignale zu achten und sofort ins Tierheim gehen.

Leave a Reply