Nigerianischer Student wegen „Blasphemie“ gesteinigt und verbrannt

Nigerianischer

Die nigerianische Polizei hat bereits zwei religiöse Lynchmörder festgenommen.

In Nordnigeria hat ein Mob einen Studenten zu Tode gesteinigt, weil er angeblich eine Blasphemie veröffentlicht hatte Aussage gegen den Propheten Muhammad.

Das berichtet CNN unter Berufung auf die örtliche Polizei.

Im Polizeibericht heißt es, Deborah Yakuba habe an einer Schule in der Stadt Sokoto studiert im Nordwesten Nigerias, wurde Klassenkameraden umzingelt und mit Steinen beworfen.

“Schüler entfernten das Opfer gewaltsam aus dem Raum, in dem sie von der Schulbehörde versteckt war, töteten sie und brannten das Gebäude nieder”, sagte Polizeisprecher Sanusi Abubakar .

Staatsgouverneur Sokoto Amin Tambuwal ordnete die Schließung der Schule an und wies das Ministerium für Hochschulbildung und die Sicherheitsdienste an, den Vorfall zu untersuchen.

Ein in den sozialen Medien verbreitetes Video zeigt dies eine Gruppe junger Leute, die mit Steinen werfen und ein Mädchen schlagen, das bereits bewegungslos ist. Nach dem Mord verbrannten die Angreifer die Leiche des Opfers.

Zwei Personen in dem Fall wurden bereits festgenommen, und es wird nach weiteren Verdächtigen gesucht, die im Video zu sehen sind.

Dieser Vorfall könnte die konfessionellen Spannungen in einem Land verstärken, das aus religiösen Gründen weitgehend gespalten ist, wobei die Mehrheit im Norden Muslime sind und überwiegend Christen im Land leben.

Erinnern Sie sich daran, dass im März dieses Jahres 81 Menschen zum Tode verurteilt wurden in Saudi-Arabien wegen verschiedener Verbrechen im Zusammenhang mit Terrorismus hingerichtet. Dies ist die größte Massenexekution in der modernen Geschichte dieses islamischen Königreichs.

Leave a Reply