Invasoren bombardieren gnadenlos die Region Mykolajiw: Einen Tag später wurden sie erneut getötet und verwundet

Besatzer beschießen das Gebiet Mykolajiw gnadenlos: einen Tag später wurden sie erneut getötet und verwundet

Feindliche Truppen beschießen das Gebiet Mykolajiw/Telegramme der Nationalpolizei

Russische Invasoren fahren mit dem zynischen und brutalen Beschuss der Region Nikolaev fort. Infolge der Streiks wurden mehrere Zivilisten verletzt.

Außerdem ist aufgrund der Streiks des russischen Militärs auch über die toten Zivilisten der Region Nikolaev, Kanal 24, bekannt Berichte.

Russen beschießen die Region Mykolajiw

In den letzten 24 Stunden, am 13. Mai, setzten russische Invasoren den Beschuss von Häusern und ziviler Infrastruktur in der Region Mykolajiw fort. Die Polizei dokumentiert die Nachwirkungen der russischen Kriegsverbrechen.

Besatzer sind gnadenloser Beschuss der Region Mykolajiw: einen Tag später wurden sie erneut getötet und verwundet

Russische Ungläubige zerstören zivile Objekte in der Ukraine/Foto der Nationalpolizei

Laut die Nationale Polizei infolge feindlicher Angriffe auf Nikolaevshchina wurden zahlreiche Schäden von Häusern, Autos und anderen Gegenständen der Zivilinfrastruktur erhalten. Rettungskräfte und Polizisten arbeiteten an den Orten des Beschusses.

Insgesamt bearbeiteten alle Polizeieinheiten der Region Mykolajiw am 13. Mai 396 Meldungenerhalten auf einer Sonderleitung 102. Die meisten von ihnen sind die Folgen von Angriffen auf Ungläubige.

Besatzer bombardieren gnadenlos die Region Mykolajiw: einen Tag später wurden sie erneut getötet und verwundet

Die Polizei bearbeitet fast 400 Beschwerden pro Tag/Foto der Nationalpolizei

Die Polizei der Region Mykolajiw sorgt weiterhin für Recht und Ordnung auf den Straßen der Siedlungen der Region, hält die Kriminalitätslage unter Kontrolle und hilft den Anwohnern, die Folgen des feindlichen Beschusses zu überwinden.

in Notunterkünften, – Berufung bei der Nationalpolizei.

Ukrainische Ermittler erfassen weiterhin alle Fakten der von Russen begangenen Verbrechen. Wegen aller Tatsachen von Kriegsverbrechen wurden Strafverfahren nach Abschnitt 1 und 2 des Artikels 438 des Strafgesetzbuches der Ukraine „Verletzung der Gesetze und Gebräuche des Krieges“ eingeleitet.

Zivilisten wurden verletzt

Nach Angaben der Leiterin des Nikolaev Regional Council for Humanitarian Affairs der Region, Anna Zamazeeva, wurden am 13. Mai im Laufe des Tages 5 Personen in der Region Nikolaev verletzt 13. Mai. Es gab keine Opfer unter den Kindern.

Alle Bewohner der Region Nikolaev, die infolge feindlicher Gebiete verletzt wurden, wurden in medizinische Einrichtungen der Region hospitalisiert. Sie bekommen die Hilfe, die sie brauchen.

Besatzer beschießen gnadenlos das Mykolajiw-Gebiet: einen Tag später wurden sie erneut getötet und verwundet

Besatzer beschießen das Mykolajiw-Gebiet gnadenlos/Foto aus Zamazeevas Telegramm < /p>

Wir werden feststellen, dass laut Zamazeyeva am Morgen des 14. Mai 164 Bürger in den Krankenhäusern von Nikolaev unter Angriffen von Eindringlingen in der Region Mykolajiw litten.

Vielen Dank und Respekt vor unseren hochprofessionellen Ärzten, die rund um die Uhr selbstlos das Leben und die Gesundheit der Menschen in Nikolaev retten! – betonte Zamazeyeva.

Beschuss in der Region Mykolajiw: neueste Nachrichten

  • Nach Angaben des Einsatzkommandos von Jug wird der Feind seriell zugefügt Angriffe mit Mehrfachraketensystemen auf beide ukrainischen Stellungen und das Industriegebiet von Nikolaev.
  • Russische Ungläubige zerstören weiterhin die Infrastruktur und üben so psychologischen Druck auf die Zivilbevölkerung aus.
  • Laut dem Leiter des Zentrums für militärische Rechtsforschung von Alexander Musienko, wenn die Russen die Verwaltungsgrenzen von Cherson betreten, wird ihr nächstes Ziel Nikolaev sein. Dafür benötigen sie jedoch zusätzliche Kräfte.
  • Am 14. Mai gegen 10 Uhr waren in Nikolaev erneut Explosionen zu hören.

Leave a Reply