Die Russen brauchen Mariupol, um die Krim mit russischem Territorium zu vereinen

Für Russen Mariupol wird benötigt, um die Krim mit russischem Territorium zu vereinen

Die Russen brauchen Mariupol, um die Krim mit russischem Territorium zu vereinen/Channel 24 Collage

Die Russen versuchen Mariupol um jeden Preis zu erobern. Diese Region ist in der Gesamtstrategie des Krieges notwendig, da sie die Schaffung eines Landausgangs aus Russland in das Gebiet der vorübergehend besetzten Krim ermöglicht.

Die ukrainische Militär- und Politikerpersönlichkeit Maxim Zhorin erzählte dies in einem Interview mit Channel 24. Er betonte, dass Mariupol bereits für mehrere Generationen zu einer historischen Schande für Russland und die russische Armee geworden sei. Deshalb ist es jetzt wichtig, dass sie dieses Thema schließen.

Mariupol ist der Schmerz der Ukraine und die Schande der Russen

Maxim Zhorin betonte, dass Mariupol heute eine Schande und Schande für ganz Russland ist, das lange von seiner Überlegenheit gesprochen hat. In der Praxis stellte sich heraus, dass sie mit einer kleinen Abteilung nichts ausrichten konnte, aber sie war in der Lage, die Zivilbevölkerung zu terrorisieren, Hungersnöte und Völkermorde zu arrangieren.

Angesichts aller Bitterkeit der Russen kann argumentiert werden, dass die Etablierung der Kontrolle in Mariupol eine prinzipielle Position ist, die sie auf diplomatischer Ebene nicht aufgeben werden.

Warum brauchen Russen Mariupol

Das Prinzip von allem ist nicht begrenzt. Mariupol ist auch aus praktischer und strategischer Sicht erforderlich – im Hinblick auf die Verbindung des Territoriums Russlands mit der besetzten Krim.

Sie brauchen es dringend für eine logistische Entkopplung – um Truppen bereitzustellen, die in der Offensive auf dem Territorium der Ukraine sind – sagte Zhorin.

Und das Letzte ist, dass eine große Anzahl der russischen Armee und die sogenannte “DVR” ist an Mariupol gekettet und kann noch nicht in andere Richtungen verlegt werden.

Daher ist nach Ansicht des Militärs die volle Kontrolle über Mariupol notwendig, um:

< ul>

  • seine Offensive gegen andere Richtungen verstärken,
  • eine Logistik aufbauen,
  • die Krim mit dem Territorium Russlands vereinen
  • Evakuierung aus Mariupol: neueste Nachrichten

    • Derzeit verhandelt die ukrainische Seite mit den russischen Besatzern über die Evakuierung von 60 Personen aus dem umzingelten Azovstal-Werk in Mariupol. Diese Informationen wurden von der Ministerin für die Wiedereingliederung der vorübergehend besetzten Gebiete, Irina Vereshchuk, bereitgestellt.
    • Außerdem sagte die Ministerin, dass nun eine neue Verhandlungsrunde über einen Fahrplan für die Evakuierung von Schwerverletzten begonnen habe Menschen aus Mariupol. Vertreter des Roten Kreuzes trafen sich am 13. Mai mit den Russen. Die Türkei fungierte in der aktuellen Verhandlungsrunde als Vermittler.
    • Auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates forderte Sergei Kislytsya eine Verlängerung der Evakuierungsoperation aus Mariupol. Ihm zufolge müssen die Menschen an einen sicheren Ort gebracht werden.
    • Der Aufruf zur Rettung der Verteidiger von Asowstal wurde von den Ex-Präsidenten der Ukraine – Leonid Kutschma, Viktor Juschtschenko und Petro Poroschenko – herausgegeben. Sie richteten sich an die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, China, die Türkei und die UNO.

    Leave a Reply