7 Personen der „Russischen Union Lettlands“ wurden bei einer Kundgebung gegen den Abriss des Denkmals für die „Befreier“ festgenommen

7 Personen der

7 Personen wurden bei einer Kundgebung gegen den Abriss des Denkmals für die „Befreier“ in Riga/Delfi Russische Union Lettlands festgenommen, um eine Kundgebung gegen den Abriss des Denkmals für die sog Befreier”. Mehrere Personen entschieden sich jedoch trotz des Verbots, auf den zentralen Platz zu gehen.

Wegen der Kundgebung eröffnete die Polizei 9 Verwaltungsverfahren. Insbesondere die Polizeibeamten nahmen die Europaabgeordnete und Führerin der „Russischen Union Lettlands“ Tatjana Zhdanyuk fest, ließen sie jedoch bald wieder frei. Während der nicht genehmigten Kundgebung nahm die Polizei 5 Personen fest, eine Person wurde wegen Verwendung von Symbolen zur Verherrlichung militärischer Aggression und eine weitere festgenommen für die Verwendung von Symbolen totalitärer Regime.

Außerdem wurden gegen einen weiteren Inhaftierten gleich zwei Verwaltungsverfahren eröffnet – wegen geringfügigen Rowdytums und Verweigerung der Betreuung eines Kindes, da sich diese Person während der Betreuung eines Kindes in einem Zustand extremer Trunkenheit befand.

Der Die Polizei betonte, dass sie weiterhin in höchster Alarmbereitschaft arbeitet, damit auf solche Vorfälle im ganzen Land angemessen reagiert wird.

Das Denkmal für die “Befreier” wird in Lettland abgebaut

    < li>Gemäß dem 13. Artikel des lettisch-russischen Vertrags garantierten die lettischen Behörden den Schutz der sowjetischen Denkmäler im Land. Der Seimas des Landes beseitigte jedoch die rechtlichen Hindernisse und beendete diesen Artikel.
  • Dementsprechend wird nun in Riga ein Denkmal für die „Befreier“ abgebaut. Begründet wird diese Entscheidung damit, dass die Symbole der Sowjetarmee zunehmend mit den Gräueltaten und Kriegsverbrechen der Russen auf dem Territorium der Ukraine in Verbindung gebracht werden.
  • In Russland löste dies eine regelrechte Hysterie aus. Außenminister Sergej Lawrow ist in dieser Hinsicht ernsthaft „ausgebrannt“. Er hat traditionell die ganze Welt und Lettland der Russophobie und des „Vergessens ihrer Verpflichtungen“ beschuldigt.
  • Gleichzeitig sagte Vladimir Dzhabarov, erster stellvertretender Vorsitzender des Internationalen Komitees des Föderationsrates, Russland sei bereit um das Denkmal für die sowjetischen “Befreier” aus Riga wegzunehmen, das sie abreißen wollen.

Achtung! Am 21. April verabschiedete die lettische Saeima eine Erklärung zur russischen Aggression und Kriegsverbrechen in der Ukraine, in der sie diese als Völkermord am ukrainischen Volk anerkennt. Neulich hat das lettische Außenministerium weitere 102 Russen auf die schwarze Liste gesetzt, insbesondere berühmte russische Schauspieler und Regisseure

Leave a Reply