UAF-Gegenoffensive um Charkiw zwingt Russland, schwierige Entscheidungen zu treffen – Institute for the Study of War

UAF-Gegenoffensive um Charkiw zwingt Russland zu schwierigen Entscheidungen – Institut für Kriegsforschung

UAF-Gegenoffensive um Charkiw zwingt Russland zu schwierigen Entscheidungen/Kharkiv Human Rights Group

Die ukrainische Gegenoffensive bei Charkow stellt das russische Kommando vor eine schwierige Wahl: die Stadt weiter zu bombardieren oder die verbleibenden Kräfte in eine andere Richtung zu verlegen.

Das berichtet das britische Verteidigungsministerium Die aus Charkow abgezogenen russischen Streitkräfte werden jetzt auf die Seite von Rubischnoje und Sewerodonezk gelenkt, aber auf Kosten des Rückzugs aus dem Gebiet von Charkow, von dem aus die Invasoren die Stadt beschossen.

Darüber hinaus zwingt die ukrainische Gegenoffensive auch russische Einheiten, die sich noch in der Nähe der Stadt befinden, ihre Bombardierung nicht auf die Stadt, sondern auf die angreifenden ukrainischen Truppen zu konzentrieren, was an die Gegenoffensive erinnert, die russische Truppen schließlich aus Kiew und vollständig vertrieben hat der Westukraine, obwohl es noch zu früh ist zu sagen, ob die Russen hier eine ähnliche Entscheidung treffen werden, fügte das Institut für Kriegsstudien hinzu.

Russland kann senden Streitkräfte von Charkiw in die Region Lugansk

Die Russen können ihre Bemühungen auf der Linie Isjum-Slawjansk-Debalzewe aufgeben und in die Einkreisung von Sewerodonezk und Lisitschansk vordringen. Berichte, dass russische Truppen in Popasna nach Norden in Richtung Severodonetsk-Lysichansk und nicht nach Osten in Richtung der Autobahn Slavyansk-Debaltseve vordringen, bestätigen diese Hypothese.

Russische Truppen sollen fast da sein vollständig besetzt Rubizhne. Und wahrscheinlich eroberten sie die Stadt Wojewodowka nördlich von Sewerodonezk.

Experten gehen davon aus, dass die Besatzer in den kommenden Tagen höchstwahrscheinlich eine Bodenoffensive im Gebiet von Sewerodonezk starten werden, Sewerodonezk und Lisichansk, selbst wenn sie ihre Bemühungen konzentrieren, fügte das Kriegsinstitut hinzu.

Ständige Berichte über die Demoralisierung russischer Einheiten deuten darauf hin, dass die effektive Kampfstärke der russischen Truppen im Osten gering bleibt und weiter sinken könnte. Wenn die Russen den Versuch aufgeben, von Isjum aus anzugreifen, können sich die ukrainischen Streitkräfte außerdem auf die Verteidigung von Sewerodonezk-Lysichansk konzentrieren oder im schlimmsten Fall die Russen um diese Siedlungen herum abriegeln.

Neueste Nachrichten aus der Region Charkiw:< /h3>

  • Nach dem Bericht des Generalstabs hat Russland am vergangenen Tag keine Offensivoperationen in Richtung Charkow durchgeführt. Die Hauptanstrengungen des Feindes konzentrierten sich darauf, den Vormarsch der Streitkräfte der Ukraine im Gebiet des Dorfes Vesele zu verhindern.
  • In der Nacht des 13. Mai schossen die Russen eine Rakete in die Dergachev Haus der Kultur. Dort wurde ein humanitäres Hauptquartier eingerichtet. Das Gebäude bzw. das humanitäre Hauptquartier wurde vollständig zerstört.
  • Am 12. Mai griffen die Eindringlinge den Hangar im Dorf Shebelinka im Distrikt Izyum an. Dabei starben drei Menschen.
  • Der DBR fand heraus, dass nach der Besetzung von Wolchansk durch die Russen der Leiter des örtlichen Gerichts eine Vereinbarung mit den Invasoren getroffen hatte. Sie trug auch zur Bildung der sogenannten “Justizbehörde Russlands” bei.

Leave a Reply