In der Region Süd-Odessa wurden Antipersonenminen installiert: Es ist verboten, auf dem Sand zu gehen

Antipersonenminen wurden im Süden der Region Odessa installiert: Es ist verboten, auf dem Sand zu gehen

Antipersonenminen wurden im Süden der Region Odessa installiert/Collage Kanal 24< p _ngcontent-sc89="" class="news-annotation">Odessa Gebiet führt weiterhin Verteidigungsmaßnahmen des Küstengebiets durch. So tauchten an den Stränden der Gemeinde Yuzhnenskaya Antipersonenminen auf.

Diese Minen reagieren auf Fußgänger und können bei einer Offensive explodieren. Daher war es den Bewohnern des Südens verboten, auf dem Sand zu laufen. Diese Information wurde im Stadtrat von Yuzhnensky gemeldet.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass an diesen Stränden zuvor nur Anti-Panzer-Minen installiert wurden. Von nun an wurden Antipersonenminen zu den Verteidigungsmaßnahmen der Region Odessa hinzugefügt.

Dies ist notwendig, um den Sandstreifen des Küstengebiets zu schützen.

Insbesondere erinnern wir Sie daran, dass es in Odessa verboten war, sich an den Stränden aufzuhalten. An den Küsten gibt es Schilder, die über die Minengefahr informieren.

Wie ist die Situation in der Region Odessa: neueste Nachrichten

  • Es wird berichtet, dass in der Region Odessa begonnen wurde, die Befestigungen zu überprüfen nahe der Grenze zum nicht anerkannten Transnistrien. Der Leiter der OVA von Odessa, Maxim Marchenko, stellte fest, dass sie auf den richtigen Zustand vorbereitet sein sollten.
  • Aufgrund der drohenden Invasion der Region Odessa wurden den Bewohnern des Bezirks Izmail eine Reihe von Beschränkungen auferlegt. Dies betraf insbesondere Fischer, Jäger und teilweise Bauern.
  • Am 11. Mai starteten die Feinde erneut einen Raketenangriff auf die Region Odessa. Der Leiter der OVA Maxim Marchenko sprach über die Folgen des feindlichen Beschusses. Er sagte, dass die Russen einen Raketenangriff auf einen der Bezirke der Region Odessa gestartet hätten. Es gab keine Opfer oder Schäden durch den Beschuss.
  • Die Söldner des Kreml starteten zum vierten Mal eine Rakete über die Brücke über die Dnister-Mündung. Von einer Marschflugkörper getroffen. Anwohner von Odessa begannen gegen 15:35 Uhr, Explosionsgeräusche zu melden.
  • Erinnern Sie sich daran, dass die Russen am 26. April zum ersten Mal die Brücke angegriffen haben, die vom Bezirk Belgorod-Dnestrovsky nach Odessa führt. Als Folge des Streiks wurden die Bahngleise beschädigt.
  • Am 2. Mai starteten die Russen einen zweiten Streik auf der Brücke über die Dnister-Mündung. Und dann, am selben Tag, griffen russische Truppen zum dritten Mal die Brücke in der Region Odessa an.

Leave a Reply