Ein Teil des zerstörten Einkaufszentrums Retroville in Kiew könnte im August in Betrieb gehen

Ein Teil des zerstörten Einkaufszentrums Retroville in Kiew könnte im August in Betrieb gehen

Ein Teil des zerstörten Einkaufszentrums Retroville in Kiew könnte im August in Betrieb gehen/24-Kanal-Collage

Obwohl Russland seine aggressiven Ziele noch nicht aufgegeben hat, läuft in der Ukraine bereits der Prozess der Restaurierung zerstörter Gebäude. Das Einkaufszentrum Retroville, das die Russen im März zerstört haben, wird im August in Kiew in Betrieb gehen.

Sie versprechen, das Einkaufszentrum Retroville bis März 2023 zu restaurieren

Der Pressedienst der Gruppe Stolitsa berichtete über die ehrgeizigen Ziele der Restaurierung des Einkaufszentrums Retroville. Es wird berichtet, dass auf dem Gelände des Einkaufszentrums bereits Reparaturarbeiten im Gange sind.

Die Eröffnung des Einkaufszentrums ist in mehreren Etappen geplant. Im August 2022 planen sie, einen Teil des Areals des Einkaufszentrums Retroville zu eröffnen. Sie wollen die Arbeiten vor März 2023 abschließen.

Im Einkaufszentrum Retroville, das ebenfalls zur Stolitsa-Gruppe gehört, laufen bereits Renovierungsarbeiten. Drei Viertel des Retroville-Einkaufszentrums werden im August dieses Jahres für Besucher geöffnet sein, und die restlichen Bereiche werden schrittweise im Dezember 2022 und März 2023 eröffnet, teilte das Unternehmen mit.

Das russische Militär zerstörte das Einkaufszentrum Einkaufszentrum Retroville

  • Am Abend des 20. März starteten die russischen Streitkräfte einen Raketenangriff auf den Bezirk Podolsky in Kiew. Infolge mehrerer starker Explosionen brach auf dem Territorium des Einkaufszentrums Retroville ein großes Feuer aus.
  • Rettungskräfte konnten das Feuer erst am 21. März löschen. Leider starben acht Menschen infolge des Beschusses. Eine weitere Person wurde verletzt. Außerdem wurden durch den feindlichen Schlag 6 Häuser beschädigt, die nicht mehr lebensfähig sind.
  • Das berichtete die Abteilung für strategische Kommunikation des Amtes des Oberbefehlshabers der Streitkräfte der Ukraine dass Russland ein Einkaufszentrum in Kiew wegen Fotos von militärischer Ausrüstung aus einem Nachbarhaus beschoss.
  • Am 21. März nahm der Sicherheitsdienst der Ukraine einen Mann fest, der ein Foto von der Bewegung von militärischer Ausrüstung in der Nähe veröffentlicht hatte das zerstörte Einkaufszentrum in Kiew. Sie sagten, dass er absichtlich oder unbewusst als Späher für den Feind gearbeitet habe.

Die Folgen des russischen Beschusses in Kiew

Anfang Mai hat der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, veröffentlichte Informationen über das Ausmaß der Zerstörung in der Hauptstadt, die durch den russischen Beschuss verursacht wurde.

Wie Klitschko feststellte, wurden mehr als 200 Wohngebäude durch Beschuss in der Hauptstadt beschädigt.

46 Schulen , 30 Kindergärten und mehr als 70 städtische Infrastruktureinrichtungen wurden ebenfalls zerstört.

p>

Leave a Reply