Wir haben den Botschafter nicht begossen, aber wir selbst, er stand nur ganz in der Nähe – ein Aktivist aus Warschau

Wir haben den Botschafter nicht begossen, sondern uns selbst, er stand nur ganz in der Nähe – Aktivist aus Warschau

Der russische Botschafter Sergey Andreev wurde in Warschau mit roter Farbe übergossen/Foto aus offenen Quellen

In Warschau wurde der russische Botschafter Sergej Andrejew am 9. Mai mit roter Farbe übergossen, als er versuchte zu legen ein Kranz auf dem Friedhof der sowjetischen Soldaten. Die Aktivisten erklärten, dass sie sich nur bespritzen wollten, aber der Botschafter stand ganz in der Nähe, und deshalb sei ihm die Farbe erdbehaftet.

Sie merkte an, dass die polnischen Behörden den russischen Botschafter davor gewarnt hätten, Blumen auf den Friedhof zu legen, da sie ihm keine angemessene Sicherheit bieten könnten.

Gleichzeitig verstanden die Aktivisten dass die Russen am 9. Mai versuchen würden, so etwas zu verstecken und Blumen niederzulegen, und nicht am 8. des Monats.

“Wir haben eine öffentliche Aktion organisiert, auf die wir ungefähr vorbereitet haben Unser Plan war – wenn der Botschafter Blumen niederlegen, aussteigen, sich mit roter Farbe übergießen und wie die Toten umfallen würde. Es sollte ein Symbol dafür sein, dass überall, wo Russen auftauchen, Ukrainer bluten und sterben”, erklärte die Aktivistin

Aber laut Irina Zemlyana ließ die Polizei den Russen aus irgendeinem Grund zu Botschafter, und die Aktivisten haben sich mit roter Farbe übergossen (es war Rote-Beete-Saft) und versehentlich auch der Botschafter, weil er zu nah dran war.

Wir hatten nicht vor, ihn zu begießen, nur uns selbst in seiner Nähe. Aber er stand ganz in der Nähe… Alle reden nur noch von hinterher, aber die Farbe kam auf Journalisten und andere Teilnehmer der Aktion. Alle standen in der Menge“, betonte sie.

Die Aktivistin sagte, der Botschafter habe sich daraufhin an die Polizei gewandt und ihn um Hilfe beim Blumenlegen gebeten, was die Polizeibeamten abgelehnt hätten.

Wir haben den Botschafter nicht übergossen, sondern wir selbst, er stand nur ganz in der Nähe – Aktivist aus Warschau

Aktivisten haben den russischen Botschafter mit roter Farbe übergossen/Foto aus sozialen Netzwerken< /em>

Mehrere Demonstranten wurden festgenommen, aber später freigelassen. „Selbst als ich festgenommen wurde, fingen die Polizeibeamten an, nach der roten Farbe zu fragen und lachten darüber, dass es Rote-Bete-Saft war, und machten Witze über den russischen Botschafter“, antwortete Irina Semljanaja.

Der Aktivist versicherte, dass einige Russen ständig gingen und versuchten, Blumen niederzulegen. Deshalb waren sie den ganzen Tag im Dienst und ließen dies nicht zu. Niemand konnte auf dem Friedhof der sowjetischen Soldaten Blumen niederlegen.

Gleichzeitig gossen Unbekannte in Russland auch rote Farbe über den Eingang zum Friedhof Polnische Botschaft in Moskau. Das ist wohl “Rache” für seinen Botschafter. Der Leiter der polnischen Diplomatie, Marcin Przydacz, antwortete, dass er auf Klarstellungen aus Russland und die Identifizierung der Verantwortlichen warte.

Zugehöriges Video – die polnische Botschaft in Moskau wurde mit roter Farbe übergossen

Leave a Reply