Wegen COVID sei die Parade abgesagt worden, aber nicht wegen des Krieges, beklagt sich der Besatzer über Putins Vorgehen

Aufgrund von COVID wurde die Parade abgesagt, aber wegen des Krieges – nein, – der Besatzer beschwert sich über Putins Vorgehen

Aufgrund von COVID wurde die Parade wurde abgesagt, und von – für den Krieg – nein – beschwert sich der Besatzer über die Unangemessenheit von Putins Aktionen/Collage von Kanal 24Der russische Besatzer ist irritiert über das Vorgehen seines Oberbefehlshabers Wladimir Putin. Er versteht nicht, warum die Parade bis zum 9. Mai wegen COVID abgesagt wurde, aber nicht wegen des Krieges.

Ich habe darüber in einem Gespräch mit meiner Freundin gesprochen, die von Ukrainern abgehört wurde Geheimdienstoffiziere. Der Besatzer versteht die Logik von Putins Vorgehen nicht.

Russen können rotiert werden

Der Freund des Besatzers sagte, dass viele Russen, die am Krieg in der Ukraine teilnehmen, sich jetzt darauf vorbereiten, nach Hause zurückzukehren. Sie geht davon aus, dass die Teilnehmer des Militärzirkels bis zum 9. Mai in den Krieg ziehen werden.

Soweit ich weiß, bereiten sich viele Militärs darauf vor, nach der Parade zu ihren Schichten zu gehen. Für viele Mädchen sind die Männer entweder zurückgekehrt oder werden zurückkehren. Mit einem Wort, viele gehen bereits nach Hause, sagte sie.

Das Paar kritisierte auch die Parade am 9. Mai. Beide verstehen nicht, warum Putin ihn überhaupt verabschiedet hat. Am meisten ärgerte sich der Besatzer darüber, dass während der Pandemie der Sabbat abgesagt wurde, aber nicht während des Krieges.

Die Parade am 9. Mai in Russland war wirklich ein Fehlschlag

Laut dem ukrainischen Journalisten Roman Tsymbalyuk ist die russische Regierung sehr unzufrieden mit der erfolglosen Parade am 9. Mai und der Reaktion der Bürger darauf. Der gesamte Militärcoven sollte unter den Bedingungen der sogenannten “militärischen Spezialoperation” hervorragenden Kampfgeist und eine “schlagkräftige und unbesiegbare Armee” demonstrieren. Und es stellte sich heraus, dass es nur “Zimt”.

Bei der Parade es gab keine Parademannschaften vieler Kampfeinheiten. Dies bestätigt die kolossalen Verluste, die die russische Armee erlitten hat. Außerdem gab es nicht so viel militärisches Gerät.

Der Kreml holte viele junge Kadetten und Grenzwächter mit Rettern zur Parade. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden sie bald zum Kampf in die Ukraine getrieben.

Der Experte des Ukrainischen Instituts für die Zukunft und Politikwissenschaftler Igor Tishkevich stellte fest, dass für die Parade wirklich wenig Ausrüstung bereitgestellt wurde.

Es stellt sich die Frage: wo sind die echten Teile. Wir liefen aus und selbst die Parade war nicht genug. Technologie ist auch fast nicht vorhanden. 8 Schützenpanzer (verschiedene Modelle), 12 Panzer, einige Fahrzeuge, MLRS und Iskander.

Leave a Reply