Seit 3 ​​Tagen greifen die Russen Orekhovy an, in der Stadt wird es für mehrere Tage eine Ausgangssperre geben

Russen greifen Orechowy seit 3 ​​Tagen an, in der Stadt wird es mehrere Tage lang eine Ausgangssperre geben

Russen greifen Orechowy seit 3 ​​Tagen in Zaporozhye an/Collage aus 24 Kanälen< p _ngcontent-sc87="" class="news-annotation">Die russischen Streitkräfte feuern weiter auf die Region Saporoschje und versetzen Kamyschewo und Orechowy mit schweren Schlägen. In den vorübergehend besetzten Gebieten ist das russische Militär an Plünderungen und Blockaden des Mobilfunks beteiligt.

Die regionale Militärverwaltung von Zaporozhye berichtete über die Lage in der Region. Sie erklärten, dass Russland seine Pläne, ukrainische Gebiete zu besetzen und Pseudo-Republiken zu gründen, nicht aufgegeben habe.

Der zynische Beschuss von Kamyshevata und die Artillerieangriffe auf Orekhovy

Das berichtete der regionale Militärbezirk Zaporozhye Am 11. Mai trafen die Aggressionstruppen Wohngebiete und Infrastruktur von Kamyshevata.

Als Folge des Beschusses wurden etwa 60 Häuser zerstört. Leider ist eine Person gestorben. Drei weitere Zivilisten wurden verletzt.

Seit dem dritten Tag hören die Eindringlinge nicht auf, Orekhov zu beschießen und der Infrastruktur der Stadt Artillerieangriffe zuzufügen. Es wird berichtet, dass eine russische Rakete den Aufzug getroffen hat.

Am 13. Mai um 18:00 Uhr in Orekhovo beginnt eine verlängerte Ausgangssperre in der Stadt. Es dauert bis zum 16. Mai um 6:00 Uhr.

Während der Ausgangssperre ist es verboten, sich ohne spezielle Ausweise auf den Straßen oder öffentlichen Plätzen aufzuhalten. Sie können das Haus nur verlassen, um ins Tierheim zu gehen oder mit Ihrem Haustier spazieren zu gehen.

Die Streitkräfte der Ukraine festigen sich an neuen Grenzen

  • Während des 11. Mai haben die Streitkräfte der Ukraine zerstörte mehrere Einheiten gepanzerter Fahrzeuge, Mörser, Lastwagen und russisches Personal.
  • Die OVA von Zaporizhzhya stellte fest, dass sich die ukrainischen Verteidiger auf neuen Linien verschanzten und die russischen Invasoren in südliche Richtung drängten.

Am 10. Mai starb eine Frau durch Beschuss

Am 10. Mai beschossen die russischen Streitkräfte mit einem Mehrfachraketensystem das Dorf Tauride.

Eine Frau wurde bei einem Artillerieangriff getötet. Ermittler des SBU untersuchen den zynischen Beschuss in der Region Saporoschje.

Besatzer bieten Rationen für die Trümmerbeseitigung in Mariupol an

Einwohner des Dorfes Rozovka berichteten von Problemen mit der Mobilkommunikation. Es wird berichtet, dass sich die Eindringlinge in den Häusern von Zivilisten niedergelassen haben.

Zynische Russen bieten Arbeit im belagerten und völlig zerstörten Mariupol an, wo Trümmer beseitigt werden müssen. Die russischen Besatzungsbehörden bezahlen solche Arbeiten in Rationen.

Außerdem befehlen die Russen den Einheimischen, Anträge auf vorübergehenden Beitritt zur Pseudo-Republik in ORDLO zu schreiben.

Die Russen machen weiter in der Region Melitopol zu plündern

Russische Invasoren beraubten Straßenreparaturstellen der regionalen Autobahn Saporoschje und Asphaltwerke im Dorf Kamenka und im Dorf Obilnoje im Dorf Novopoltavka. Auch die Produktionsbasis der Altcom Road Construction LLC wurde geplündert, teilte die Zaporizhzhya OVA in einer Erklärung mit.

Im zeitweise besetzten Berdjansk gab es wieder keine mobile Kommunikation und teilweise kein Internet.

Die Invasoren hatten bereits mehr als 270 Menschen gestohlen.

  • Seit Beginn des umfassenden Krieges in den vorübergehend besetzten Gebieten wurden 271 Fälle von Entführungen bestätigt.
  • As Mai werden 118 Menschen als Geiseln gehalten.

Leave a Reply