Russisches Schiff mit gestohlenem ukrainischem Getreide in syrischem Hafen gesichtet

Russisches Schiff mit gestohlenem ukrainischem Getreide in syrischem Hafen gesichtet

Russisches Schiff mit gestohlenem ukrainischem Getreide in syrischem Hafen gesichtet/Maxar Technologies

Ein russisches Handelsschiff, beladen mit gestohlenem ukrainischem Getreide, wurde im syrischen Hafen von Latakia gesichtet. Zuvor wurde er aus Ägypten ausgewiesen.

Das Schiff wurde als Massengutfrachter Matros Pozinich identifiziert. Am 27. April ankerte er vor der Küste der besetzten Krim und schaltete das AIS ab, ein automatisches Identifikationssystem, das alle Schiffe einschalten sollten.

Das Schiff wurde aus ägyptischen Häfen gefahren

< p>Die Matros Pozinich passierte den Bosporus in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria. Davon zeugen Satellitenbilder.

Ukrainische Beamte sagten, das Schiff sei mit fast 30.000 Tonnen Weizen beladen, den die Russen gestohlen hätten. Die Ukraine warnte Ägypten davor, also wurde das Schiff von dort aus „überflutet“. Dann steuerte die Pozinich die libanesische Hauptstadt Beirut an, aber das Ergebnis war das gleiche.

Das Schiff nahm Kurs auf Syrien

Dann schaltete das Schiff das AIS wieder aus. Bilder von Tankertrackers.com und Maxar Technologies zeigen, dass das Schiff dann im syrischen Hafen von Latakia ankam.

Das syrische Regime ist dafür bekannt, enge Beziehungen zu Russland zu unterhalten. Russische Soldaten sind oft in Latakia. Es wird vermutet, dass der Hafen Getreide auf ein anderes Schiff umladen könnte, um dessen Herkunft zu verschleiern.

Die Matros Pozinich ist einer von drei Massengutfrachtern, die bei dem in Astrachan ansässigen Crane Marine Contractor registriert sind.

Russen plündern Getreide

Leave a Reply