Mutter und Tochter verloren ihre Beine am Bahnhof von Kramatorsk: Geschichte und Fotos einer mutigen Familie

Mutter und Tochter verloren ihre Beine am Bahnhof von Kramatorsk: Geschichte und Foto einer mutigen Familie

Mutter und Tochter verloren ihre Beine durch feindlichen Beschuss/Collage von Channel 24

Am 8. April starteten russische Besatzer einen zynischen Raketenangriff auf den Bahnhof in Kramatorsk. Dann versuchte auch eine Mutter mit zwei Kindern, dem Krieg zu entkommen.

Natalya mit ihrem Sohn Jaroslaw und ihrer Tochter Jana war gerade am Bahnhof angekommen und wartete auf den Evakuierungszug. Eine feindliche Granate veränderte jedoch das Leben der Familie für immer.

Die Familie lebte in Nowogradskoje in der Region Donezk. Der Vater der Zwillingskinder starb und der Stiefvater zog in den Kampf.

Mutter und Tochter verloren ihre Beine durch feindlichen Beschuss

Im April beschloss Mutter Natalya, die Kinder aus dem Beschuss herauszuholen. So kamen sie mit ihren Koffern am Bahnhof an. Während sie auf den Evakuierungszug warteten, bat Yana ihre Mutter um Tee, der von Freiwilligen auf dem Bahnsteig zubereitet wurde. Yaroslav blieb, um Dinge im Raum zu bewachen.

Als Natalya und Yana nach draußen gingen, gab es eine gewaltige Explosion. Natalya erinnerte sich, dass alles mit Blut bedeckt war, als sie ihre Augen öffnete. Dann sah ich, dass meine Tochter keine Beine hatte.

Erst als die Frau nicht aufstehen konnte, bemerkte sie, dass sie selbst ohne ein unteres Glied war.

Die verletzte Familie wird behandelt Lemberg< /h2>

Eine Familie aus Donnechyna, die in Kramatorsk gelitten hat, befindet sich seit einigen Wochen im Kinderkrankenhaus St. Nikolaus der Ersten Ärztekammer von Lemberg in der Philip-Orlyk-Straße 4.

< p>Jetzt lächeln Yaroslav, Yana und ihre Mutter schon, weil sie endlich sicher sind. Freiwillige und Prominente kommen ständig mit Geschenken.

Mutter und Tochter blieben aufgrund des Beschusses in Kramatorsk ohne Beine/Foto der Ärztekammer von Lemberg

Mutter und Tochter verloren ihre Beine am Bahnhof von Kramatorsk: Geschichte und Foto einer mutigen Familie

Mutter und Tochter verloren ihre Beine am Bahnhof Kramatorsk: Geschichte und Foto einer mutigen Familie

Mutter und Tochter verloren ihre Beine am Bahnhof von Kramatorsk: Geschichte und Foto einer mutigen Familie< /p>

Mutter und Tochter verloren ihre Beine am Bahnhof Kramatorsk: Geschichte und Foto einer mutigen Familie

Mutter und Tochter verloren ihre Beine am Bahnhof von Kramatorsk: Geschichte und Foto einer mutigen Familie< /p>

Mutter und Tochter haben am Bahnhof von Kramatorsk ihre Beine verloren: Geschichte und Foto einer mutigen Familie

Außerdem wird die Familie sehr bald zum Vereinigte Staaten für Prothetik und Rehabilitation . Yaroslavchik sagte, dass er vor allem möchte, dass seine Mutter und seine Schwester endlich auf die Beine kommen. Bis dahin verspricht er, ihre zuverlässige Unterstützung und Unterstützung fortzusetzen.

Der Beschuss des Kramatorsker Bahnhofs: Was Sie brauchen wissen

    < li>Am Morgen des 8. April starteten die russischen Invasoren eine Rakete auf den Bahnhof von Kramatorsk.
  • Damals warteten Zivilisten, hauptsächlich Frauen und Kinder zur Evakuierung.
  • Auf der Rakete schrieben die Ungläubigen zynisch “für Kinder”. Der Aufprall tötete mehr als 50 Menschen. Ungefähr 100 weitere Menschen wurden schwer verletzt.
  • In den medizinischen Einrichtungen des Gebiets Dnepropetrowsk wurden 98 Verwundete aus Kramatorsk aufgenommen. Davon sind 19 Kinder. 2 Menschen starben in Krankenhäusern an lebensgefährlichen Verletzungen.

Leave a Reply