Im Pulverlager einer Militäreinheit in Russland ereignete sich eine Explosion: Es gibt ein Opfer und Verwundete

Eine Explosion ereignete sich im Pulverdepot einer Militäreinheit in Russland: Es gibt Opfer und Verletzte

Eine Explosion ereignete sich im Pulverdepot einer Militäreinheit in Russland/Collage vom 24 Kanäle

In Russland werden mächtige neue “Claps” gemeldet. Diesmal ereignete sich die Explosion im Schießpulverdepot einer Militäreinheit im Dorf Teisin, Bezirk Amur, Gebiet Chabarowsk.

RosSMI berichtet über den Vorfall unter Berufung auf eigene Quellen in der Rettungsdienst der Region. Die genaue Ursache der Explosion wird ermittelt.

Es gibt Opfer infolge der Explosion

Die Explosion ereignete sich beim Entladen von Munition in der Region Chabarowsk. Ursache für einen gewaltigen Ausbruch war nach vorläufigen Angaben der fahrlässige Umgang mit explosiven Gegenständen. Die Fakten werden derzeit überprüft.

Es ist bekannt, dass es Opfer gibt. Ein Mensch starb, sieben weitere wurden verletzt.

Mysteriöse Explosionen in Russland: Das Wichtigste

  • Im russischen Belgorod „klatscht“ seit Anfang des Monats etwas . So brannten am 1. Mai Treibstofftanks, und es stellte sich auch heraus, dass Räumlichkeiten des russischen Verteidigungsministeriums besetzt waren.
  • Am 2. Mai brach in einem Munitionsdepot in Belgorod ein Feuer aus. Auch am nächsten Tag wurden explosionsähnliche Geräusche gemeldet, diesmal im Zentrum.
  • Am selben Tag berichteten russische Medien von einem Großbrand in der Schießpulverfabrik Perm. Zwei Arbeiter wurden getötet.
  • In der Nacht vom 2. auf den 3. Mai gerieten die Mitarbeiter des Verlagshauses Prosveshchenie in der Region Moskau in Brand.
  • Am 5. Mai warfen zwei Unbekannte Molotow-Cocktails im Militärrekrutierungsamt in Nischnewartowsk.
  • Am 6. Mai trafen Berichte über Explosionen aus Dubove in der Region Belgorod ein. Augenzeugen behaupteten, dass Rauch in verschiedenen Teilen der Stadt sichtbar war. Unterdessen erhob das russische Ministerium für Notsituationen Einwände gegen das Feuer und sagte, dass der Rauch aus der Ukraine stamme.
  • Am 8. Mai bedeckte schwarzer Rauch den Himmel in Perm. In einer russischen Stadt geriet ein Gebäude auf dem Gelände der zukünftigen Luftfahrtfachschule in Brand. Die Brandursache ist unbekannt.

Massenbrände

Zusätzlich zu Explosionen in Lagerhäusern und Fabriken werden in Russland massive Waldbrände registriert. Bis zum 10. Mai wurden in 77 von 83 russischen Regionen Brände registriert. Gleichzeitig können die Behörden des Landes die Naturkatastrophe nicht hinreichend begründen.

Die Gesamtfläche der Brände beträgt bereits 12.713 Hektar. Dies ist genau das, was offiziell von den lokalen Behörden aufgezeichnet wird. An der Liquidierung waren 5897 Menschen, 1213 Einheiten Bodenausrüstung und 26 Flugzeuge beteiligt.

Wahrscheinlich wäre es einfacher, das Feuer zu löschen, wenn nicht die gesamte Ausrüstung der Invasoren in der Ukraine wäre. Der Kreml hat jedoch alle seine Kräfte in die Eroberung unseres Staates gesteckt und keine Reserven im Land gelassen. Sogar die Ausrüstung der “Retter” ging in die Ukraine. In der Zwischenzeit hat Putin die gesamte Verantwortung auf die regionalen Behörden verlagert.

Leave a Reply