Die Leute gingen zur Arbeit, – der Leiter der OVA über den zynischen Streik der Russen auf Selenodolsk

Die Leute gingen zur Arbeit, – der Leiter der OVA über den zynischen russischen Angriff auf Selenodolsk

Die Russen beschossen die Region Dnepropetrowsk/Getty Images

< strong _ngcontent-sc129="">Die Frontregion Dnepropetrowsk leidet oft unter feindlichem Beschuss. Heute Morgen wurde die Gemeinde Selenodolsk erneut beschossen.

Die Beschießung der Gemeinde in der Region Dnepropetrowsk wurde von den russischen Invasoren aus dem Mehrfachraketensystem Uragan durchgeführt. Dies teilte der Leiter der regionalen Militärverwaltung Valentin Reznichenko mit.

Mehr über den Beschuss

Nach Angaben des Beamten verging die Nacht “mehr oder weniger” im Gebiet Dnepropetrowsk.

Am nächsten Morgen schossen die Eindringlinge erneut von den Hurrikanen auf die Gemeinde Zelenodolsk. Wir haben Velikaya Kostroma und Zelenodolsk getroffen. Sie wurden geschlagen, als die Leute zur Arbeit gingen“, sagte Valentin Reznichenko.

Infolge des zynischen Beschusses der russischen Invasoren der Gemeinde Selenodolsk gab es einen Toten und einen Verwundeten.

< p>Außerdem zerstörte das Projektil eine Energieinfrastruktureinrichtung.

Phosphor und Streubomben flogen in die Region

Wie Sie wissen, sind es russische Eindringlinge versucht auch, in Richtung Krivoy Rog anzugreifen. In der Nacht zum 12. Mai feuerten sie entlang der gesamten Kollisionslinie.

Der Gegner verwendete dafür verbotene Phosphor- und Streugranaten. Dies teilte Oleksandr Vilkul, Leiter der Militärverwaltung von Krivoy Rog, mit.

Jüngster Beschuss von Russen

  • Russische Invasoren feuern weiterhin ihre Raketen auf alle Regionen der Ukraine ab. Feindliche Munition traf und zerstörte ein Lagerhaus für landwirtschaftliche Rohstoffe im Bezirk Lozovsky in der Region Charkow. Aufgrund dieses Raketenangriffs starb dort ein Mensch.
  • Die heißesten Kampfherde sind der Donbass. Der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Donezk, Pavel Kirilenko, berichtete, dass die Region fast überall unter russischem Beschuss leide. Es gab keine Siedlungen mehr, wo die Granaten nicht hinkamen oder die diesen Krieg nicht zu spüren bekamen. Die russischen Invasoren bereiten sich auf die Zivilbevölkerung vor.
  • Die Russen beschießen weiterhin die Grenzgebiete im Norden unseres Landes, aus denen sie wegen der Offensive unserer Streitkräfte geflohen sind. In der Nacht des 12. Mai griff das russische Militär Schulen in der Region Tschernihiw an. Es ist über die Toten sowie die Verwundeten infolge eines feindlichen Angriffs bekannt.
  • Wir haben auch auf Kamyshevakha in Zaporozhye geschossen. Aus diesem Grund starb ein Mann. Russische Invasoren setzten dort Artillerie ein.

Leave a Reply