Der Militärexperte nannte die Region, in die Russland Verstärkung werfen kann

Militär der Experte nannte die Region, in die Russland Verstärkungen werfen kann

Russland kann Verstärkungen in eine der ukrainischen Regionen werfen (illustrierendes Foto)/Getty Images

Satellit zeichnete den Abtransport russischer Militärausrüstung in den Norden der besetzten Krim, in der Nähe der Region Cherson, auf. Das Angreiferland wird versuchen, die Verwaltungsgrenzen dieses Gebiets zu erreichen.

Oleksandr Musiyenko, Leiter des Zentrums für militärische Rechtsforschung, sagte gegenüber Channel 24.

“Sogar das ukrainische Kommando sagt, dass Russland versuchen wird, die Verwaltungsgrenzen der Region Cherson zu erreichen. Dafür brauchen sie zusätzliche Kräfte”, sagte der Militärexperte.

Laut Musienko haben die Russen dies bereits mehr als einmal versucht und sind sogar zu Nikolaev durchgebrochen. Alle diese Angriffe wurden jedoch vom ukrainischen Militär zurückgewiesen.

Ich denke, dass es diesmal genauso sein wird. Es gibt ein Verständnis dafür, was zu erwarten ist, in welchen Bereichen und wie es reflektiert werden sollte. Die Einheiten im Süden sind bereits so durch Kämpfe abgehärtet, dass sie (die Besatzer – Kanal 24) wahrscheinlich keinen Erfolg haben werden. Sie werden jedoch zunächst versuchen, die Region Cherson vollständig zu sichern.

Militärexperte benannte die Region, in die Russland Verstärkung werfen kann

Alexander Musienko

Leiter des Zentrums für militärische Rechtsforschung

Wenn die Besatzer in diesem Gebiet Erfolg haben, könnten sie versuchen, weiter nach Nikolaev zu ziehen. Jetzt versuchen sie, die Region Dnepropetrovsk zu beschießen, von wo aus sie ihre Raketenartillerie erhalten, die sich in der Region Cherson befindet.

“Jedoch sind noch keine Kräfte sichtbar, dank denen sie physisch durchbrechen können. Leider wird vorausgesagt, dass Russland dort (in der Region Cherson – 24 Kanäle) Verstärkungen einsetzen könnte”, bemerkte der Militärexperte.

< p>Allerdings, wie er Musienko hinzufügte, ist das ukrainische Militär dazu bereit, also werden sie den russischen Invasoren „auf der richtigen Ebene“ begegnen.

Die Situation in der Region Cherson: neueste Nachrichten

  • Laut OK “South” bereiten sich die Eindringlinge darauf vor, das gesamte Territorium der Region Cherson unter ihre Kontrolle zu bringen. Dafür ziehen feindliche Truppen Ressourcen hoch, stellen technische Kapazitäten wieder her und bereiten Ingenieureinheiten für den Bau von Pontonbrückenübergängen vor.
  • Die besetzenden “Behörden der Region Cherson” planen, an Wladimir Putin zu appellieren. Der Chef des Kreml wird aufgefordert, das Territorium der Region an Russland zu annektieren. Dmitry Peskov hat bereits erklärt, dass dies angeblich “legitim geschehen sollte, wie es auf der Krim der Fall war”.
  • Der Berater des Leiters des Präsidialamtes, Mikhail Podolyak, versicherte, dass die Behörden die Situation in der Region Cherson beobachten . Sie dokumentieren alle Verbrechen russischer Soldaten und die Zusammenarbeit von Kollaborateuren mit ihnen.

Leave a Reply