Der Angriff auf den Donbass und die Kämpfe im Süden: Der Generalstab nannte die heißesten Stellen an der Front

Sturm im Donbass und Kämpfe im Süden: Der Generalstab nannte die heißesten Punkte an der Front

Der Generalstab nannte die heißesten Punkte an der Front/Collage 24 Channel

Russische Invasoren stoppen ihre Offensivoperationen im Osten nicht. Daher versucht der Feind, die volle Kontrolle über das Territorium der Gebiete Donezk, Lugansk und Cherson zu erlangen und den Landkorridor mit der vorübergehend besetzten Krim zu behalten.

Darüber hinaus, wie der Morgenbericht des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine bezeugt, schießen die Russen in einer Reihe von Siedlungen und führen Luftangriffe durch. Mehr darüber, welche Orte am 12. Mai unter feindlichem Beschuss standen – weiter.

Nach Angaben des Generalstabs waren am 78. Tag der heldenhaften Konfrontation die heißesten Gebiete der Osten der Ukraine, insbesondere Donezk, Charkiw, Mykolajiw und die Region Zaporozhye.

Die aktivsten Kämpfe finden in der Region Donezk statt

In Richtung Donezk versuchen es feindliche Einheiten um offensive Operationen zu entwickeln:

  • Limansky,
  • Severodonetsky,
  • Bakhmutsky,
  • Avdeevsky,
  • Richtung Kurakhovsky.

Die Hauptaufgabe bleibt, die volle Kontrolle über Rubischne zu erlangen, Liman und Sewerodonezk zu erobern, – sagt der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine.

In slawischer Richtung gruppieren die Besatzer Truppen um, um die Offensive auf Barvenkovo ​​​​und Slavyansk fortzusetzen. Um die fortgeschrittenen Einheiten zu verstärken, verlegte der Feind die taktische Gruppe des Bataillons.

Der Feind hinterlässt keine Versuche Angriff auf Richtung Liman. Hier überquerte die russische Armee den Fluss Seversky Donets, um die Hauptkräfte heranzuziehen und die Offensive durchzuführen. Außerdem rücken die Invasoren in Richtung Zelenaya Dolina und Novoselovka vor. In der Nähe dieser Siedlungen gehen die Feindseligkeiten weiter.

Um einen Landübergang in Richtung Kremennaja zu gewährleisten, warf der Angreifer die Ausrüstung des Pontonbrückenparks. Provokationen sind zu erwarten.

Teilerfolge beim Feind in Richtung Severodonetsk, wo der Feind die Siedlungen Kudryashivka und Severodonetsk angreift.

Feindliche Angriffsaktionen wurden auch in Richtung Bakhmut registriert. Wir sprechen insbesondere über Pervomaisk und Kamyshevakh, wo aktive Feindseligkeiten andauern.

Die Russen versuchen auch, Novobachmutovka und Novokalinovo zu stürmen, die sich in Richtung Avdiivka befinden.

< p>Der Kampf geht weiter in Richtung Kurakhovsky. Hier rückt der Feind in Richtung Stepnoye – Novomikhailovka, Glorious – Novomikhailovka und Aleksandrovka – Maryinka vor.

In Mariupol die Hauptanstrengungen von Die Eindringlinge konzentrieren sich darauf, ukrainische Verteidiger in der Nähe des Azovstal-Werks zu blockieren und zu zerstören. Der Feind hört nicht auf, Luftangriffe zu liefern.

Kherson: Wo die Feindseligkeiten weitergehen

In Richtung TaurideRussische Truppen sorgten für Nachschub. Alle Aktionen bleiben größtenteils Demonstration. Das Hauptziel des Feindes ist es, die Bewegung der Streitkräfte der Ukraine zu behindern.

Im Gebiet von Nova Kakhovka bereitet der Feind technische Einheiten für den Bau von Pontons vor -Brückenübergänge.

Die Situation in der Wegbeschreibung von Nikolaev und Krivoy Rog

Der Feind beschießt weiterhin gnadenlos die Stellungen unserer Truppen. Um Veränderungen in der Position der Verteidigungskräfte zu erkennen, führen die russischen Invasoren Luftaufklärung durch, auch mit der Einführung von Drohnen. Letztere werden übrigens aktiv von den ukrainischen Streitkräften zerstört.

Die Situation in der Region Charkiw

In den Gebieten nördlich der Stadt Charkiw beschießt der Feind unsere Truppen mit Artillerie, um Verluste an Arbeitskräften, Waffen und Waffen zu verursachen Militärausrüstung.

Der Feind beschießt unsere Einheiten in der Region Saporoschje

Der Generalstab sagte, dass der Feind unsere Einheiten beschoss Truppen in Richtung Zaporozhye. Dazu setzten russische Truppen leistungsstarke Kanonenartillerie und Raketensysteme mit mehreren Starts ein.

Arestovich über die Taktik der Russen: “Russland sammelt sich nicht an, sondern wirft sich sofort in die Schlacht” – sehen Sie sich das Video an < /h3>

< /p>

Leave a Reply