Wie in Ramstein: Das Pentagon versammelt ein neues Treffen von Verbündeten, um der Ukraine zu helfen

Wie Ramstein: Pentagon beruft neues Treffen von Verbündeten ein, um der Ukraine zu helfen

Pentagon plant, jeden Monat Minister einzuberufen/Channel 24 Collage

Auf der ganzen Welt wird der Ukraine weiterhin geholfen, der russischen Aggression entgegenzuwirken. Dazu kündigte das Pentagon das nächste Treffen der Verbündeten an. Dabei werden sie die Hilfe erörtern, die unserem Staat gewährt wird.

Bis Ende Mai sollen sich die Chefs der Verteidigungsministerien der verbündeten Länder der Ukraine erneut versammeln. Dies teilte Pentagon-Sprecher John Kirby mit.

Sie werden militärische Hilfe für die ukrainische Armee erörtern

Kirby merkte an, dass in diesem Monat ein weiteres ähnliches Treffen stattfinden werde. Dieses Mal findet es jedoch online statt. Außerdem wies er darauf hin, dass der Chef des Pentagon, Lloyd Austin, bestrebt sei, jeden Monat entsprechende Treffen abzuhalten.

Deshalb werden sie höchstwahrscheinlich alle in einem sein Online-Format. Es ist noch nicht abgeschlossen”, sagte Kirbys Sprecher.

Er wies auch darauf hin, dass der britische Verteidigungsminister Ben Wallace beabsichtigt, mit Lloyd Austin zu sprechen. Sie werden organisatorische Fragen im Zusammenhang mit dem Treffen der Leiter der Verteidigungsministerien erörtern.

John Kirby wies auch auf die Bedeutung der britischen Militärhilfe für die Ukraine hin. Er stellte fest, dass dieser Staat eine sehr wichtige Rolle spielt. Es ist auch an der Koordinierung der Waffenlieferungen aus verschiedenen Teilen der Welt an wichtige Stützpunkte beteiligt. Und von dort gehen die Waffen direkt in die Hände der Streitkräfte der Ukraine.

Die ganze Welt gibt der Ukraine Waffen

Das Wichtigste ist, dass Joe Biden das Leih- und Pachtgesetz für die Ukraine unterzeichnet hat. Er tat es am 9. Mai. An dem Tag, an dem Russland den Tag des Sieges feierte. Experten bezeichnen die entsprechende Entscheidung des US-Präsidenten bereits als einen echten Schlag ins Gesicht Putins. Beachten Sie, dass das Repräsentantenhaus dem Dokument am 28. April zugestimmt hat.

Deutschland wollte der Ukraine lange Zeit keine Waffen liefern. Wie, es gab keinen guten Grund dafür. Nun aber sagte Bundeskanzler Scholz, der Staat werde uns weiterhin mit Waffen beliefern. Diesmal betonte er, dass Wladimir Putin durch sein Handeln keine andere Wahl lasse.

Später betonte der deutsche Außenminister, dass moderne Waffen an unseren Staat geliefert würden. Deutschland wird auch unser Militär ausbilden, damit es die Ausrüstung bei der Konfrontation mit den russischen Invasoren effektiv einsetzen kann.

Und das US-Repräsentantenhaus hat das Gesetz verabschiedet. Es bezieht sich auf die Unterstützung der Ukraine in Höhe von 40 Milliarden Dollar.

Leave a Reply