Selenskyj dankt Biden und Pelosi für bewilligte 40 Milliarden für die Ukraine

Zelensky dankte Biden und Pelosi für genehmigte 40 Milliarden für die Ukraine

Zelensky dankte Biden und Pelosi für 40 Milliarden für die Ukraine/Büro des Präsidenten

Präsident Volodymyr Selenskyj dankte seinem US-Amtskollegen Joe Biden und der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi für die Bereitstellung von 40 Milliarden für die Ukraine. Das Staatsoberhaupt dankte auch allen Freunden der Ukraine.

Das Staatsoberhaupt dankte dem Repräsentantenhaus für die Genehmigung der Zuweisung von 40 Milliarden Dollar für die Ukraine. Diese wurde von Joe Biden initiiert.

Die Entscheidung muss der Kongress noch unterstützen

Volodymyr Selenskyj bedankte sich nicht nur bei Präsident Biden, sondern auch an die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi. Das Staatsoberhaupt dankte auch allen Freunden unseres Landes im Repräsentantenhaus.

Der Präsident stellte jedoch fest, dass die Entscheidung über die Bereitstellung von 40 Milliarden zur Unterstützung der Ukraine noch vom Senat genehmigt werden muss.

Danke an Nancy Pelosi und alle Freunde der Ukraine im US-Repräsentantenhaus für die schnelle Verabschiedung des von Joe Biden initiierten Gesetzes über zusätzliche finanzielle Unterstützung für die Ukraine. Wir warten auf die Prüfung dieses für uns wichtigen Dokuments im Senat“, betonte Zelensky.

Was bedeutet die neue Unterstützung der Vereinigten Staaten?

Das Gesetz, das Joe Biden eingeführt hat an das Repräsentantenhaus sieht die Zuweisung finanzieller Unterstützung für die Ukraine vor und sieht Folgendes vor:

  • der Ukraine zu helfen, ihre Souveränität und Demokratie zu verteidigen;
  • die russische Führung zur Rechenschaft zu ziehen;
  • die Ernährungssicherheitsprobleme auf der ganzen Welt anzugehen, die durch den Krieg noch verschärft wurden;
  • Bereitstellung wichtiger Unterstützung für Flüchtlinge.

Das Dokument wurde von 368 Mitgliedern des Repräsentantenhauses unterstützt. 57 waren dagegen.

Neue US-Hilfe für die Ukraine

  • Am 9. Mai unterzeichnete US-Präsident Joe Biden das Gesetz über Leih- und Pachtverträge für die Ukraine, das eine Vereinfachung bei der Hilfeleistung vorsieht zu unserem Staat. Dies ist ein historisches Ereignis, da dieses Verfahren zum zweiten Mal gestartet wurde – es wurde erstmals während des Zweiten Weltkriegs angewendet, als die Vereinigten Staaten Waffen an Verbündete lieferten.
  • Am selben Tag rief Biden den Kongress an die Zuweisung von 33 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern für die Ukraine so schnell wie möglich zu genehmigen. Insbesondere sollen 20,4 Milliarden dieser Mittel für Militärhilfe, 8,5 Milliarden für die Unterstützung der Wirtschaft und weitere 3 Milliarden für humanitäre Hilfe verwendet werden.

Leave a Reply