Aktionsdemonstration im Gange – Bratchuk über die Situation in Pridnestrowien

Aktivitätsdemonstration in Fortschritt, – Bratchuk über die Situation in Transnistrien

Bratchuk über die Situation in Transnistrien/Collage 24 Kanäle

Transnistrien bleibt ein Gebiet, von dem aus Provokationen zu erwarten sind, daher hat das ukrainische Kommando nun entsprechende Befehle erteilt, um die Situation in dieser Richtung vollständig zu kontrollieren.

Laut Serhiy Bratchuk arbeiten die Streitkräfte der Ukraine also an den Grenzen. Darüber hinaus arbeitet unser Luftverteidigungssystem aktiv. Der Pressesprecher der OVA von Odessa sprach darüber in der Sendung des nationalen Telethons, berichtet Kanal 24.

Die Situation in Transnistrien

Um Provokationen aus der Republik Moldau zu verhindern, begann das Gebiet Odessa mit dem Aufbau der Territorialen Verteidigungskräfte. Laut Bratchuk gibt es jedoch keine offenen feindlichen Aktionen gegen die Ukraine.

Natürlich gibt es eine gewisse Aktivitätsdemonstration in diese Richtung, denn auch die dort befindlichen Besatzungstruppen Russlands müssen über einige Aktionen berichten. – stellte er fest.

Die minimalen Risiken eines Angriffs aus Transnistrien erklären sich aus der Tatsache, dass die Invasoren bei ihrem Versuch, die lokale Bevölkerung zu mobilisieren, fehlschlugen. Laut Bratchuk haben die Menschen, die in dieser Zone leben, ganz andere Interessen. Natürlich können sie feindliche Narrative unterstützen, aber sie sind nicht bereit, dort für Russland zu sterben.

Als Beispiel nennt der Sprecher der OVA von Odessa die erste Provokation.

„Wir müssen uns daran erinnern, als angeblich auf das sogenannte Ministerium für Staatssicherheit in Tiraspol geschossen wurde, warum ein Konvoi von Menschen, die aus Transnistrien geflohen sind, auf der Autobahn nach Moldawien gesucht wurde, wo angeblich die russische Sprache gedrückt wird. Viele Menschen haben es auch versucht in die Ukraine einzureisen, nämlich in die Region Odessa, war so, dass die Ukraine, obwohl sie sich im Krieg befindet, einen Sicherheitsgaranten hat – die Streitkräfte der Ukraine”, sagte er.

Der Feind versucht, die Situation zu eskalieren im Süden: Daten des Generalstabs

Nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine, ab dem 11. Mai, die Situation in der Die bessarabische Richtung bleibt angespannt. Im nicht anerkannten Transnistrien sind russische Truppen in voller Kampfbereitschaft. Wir sprechen von Unterabteilungen der operativen Gruppe russischer Truppen, die in der “PMR” stationiert sind.

Russlands Versuche, die Situation in der Region Odessa zu verschärfen, sind kein Zufall. So üben die Eindringlinge Druck auf die Bewohner der Grenzregionen zu Moldawien aus und stacheln sie zur Mobilmachung an.

Ich frage mich, warum belarussische Soldaten in der Ukraine in den Krieg ziehen können: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply