„Wir werden noch alle überleben“: Neue Videos von „Birds“ und heroischen Verteidigern von „Azovstal“

„"Wir

Die Verteidiger von Azovstal halten tapfer durch und sind bereit, bis zum Ende zu kämpfen/Nik Mark

Der Furchtlose Verteidiger von Mariupol setzen “Azovstal” fort und kämpfen um das Leben. Ohne Lebensunterhalt, in vollständiger Umgebung, lächeln, singen und glauben sie weiter.

Die Verteidiger von „Azovstal“ leben und werden leben

Die „Azovstal“ sind nicht bereit, sich zu ergeben. Während die Russen schwere Bomben auf das Gelände des Azovstal-Werks werfen, singen sie Lieder und ermutigen sich gegenseitig.

In den neuen Videos, die von Nik Mark veröffentlicht wurden, sagt “Bird” das mit einem Lächeln im Gesicht sie lebt.

Und Sie können sagen, dass ich jemandem ins Knie schieße, der Informationen verbreitet, dass ich nicht mehr da bin. Leute, wir befinden uns im Krieg, ich werde euch alle überleben. Kommt zusammen, lasst uns kämpfen! Mariupol hält durch, – sagte Ekaterina.

“Die Sterne brennen, wir werden ewig leben”

Das Mädchen gab das nicht zu Sie war ein “Star”. Er sagt: „Die Sterne brennen aus, und wir werden ewig leben, wie Mariupol und die Ukraine.“

In einem anderen Video singt „Bird“ „Sleep Soby Yourself“ von Okean Elzy. Der Gesang des Mädchens ist zwischen den Geräuschen von Explosionen zu hören. Die Russen hören nicht auf, das Territorium der Anlage zu beschießen. Angriffe und Versuche, dem ukrainischen Militär das Leben zu nehmen, hören nicht auf.

Die Eindringlinge versuchen, die Eroberung von Mariupol zu vollenden, aber die Verteidiger der Stadt stehen weiterhin fest auf ihren Beinen. Sie hoffen weiterhin auf Leben.

Du willst schreien, na, woran bin ich schuld. Du wächst, du wirst alt, du stirbst, aber du kennst die Wahrheit nicht. Du hast Angst vor mir und siehst mich, ich bin allein in deinen Mauern, – Ekaterina singt sinnlich. .

Die Situation in Azovstal ist kompliziert

  • Am 26. April “erlaubte” Putin der UN, zumindest Zivilisten aus Azovstal zu evakuieren. Die erste Evakuierung fand am 1. Mai statt und dauerte mehrere Tage. Insgesamt wurden mehr als 600 Zivilisten evakuiert.
  • Trotz des erklärten Schweigens in Mariupol nahmen die Eindringlinge den Beschuss und Angriff auf Asowstal wieder auf.
  • Am 3. Mai begannen die Russen, Asowstal zu stürmen , und am 4. Mai sind bereits in das Territorium des Werks eingebrochen.
  • Wie viele Soldaten sich jetzt in Mariupol befinden, ist unbekannt. Das Militär berichtet jedoch, dass es viele Verwundete gibt, die medizinische Hilfe benötigen.
  • Die ganze Welt verfolgt die Ereignisse im Azovstal-Werk. Um das ukrainische Militär zu retten, wurde eine Petition erstellt, in der die UNO aufgefordert wurde, in die Blockade der Ukrainer im Azovstal-Werk einzugreifen.
  • Anschließend wurde bekannt, dass sich immer noch Zivilisten in der Azovstal-Bombe befinden könnten von Trümmern blockierte Unterstände.

Bemerkenswert Interview mit “Kalina” aus Asow: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply