Statt Festfeuerwerk: In der Nähe von Moskau versuchten sie am 9. Mai, das Rekrutierungsgremium zu verbrennen

Statt eines festlichen Feuerwerks: Am 9. Mai wurde versucht, in der Nähe von Moskau das Militärdienstbüro niederzubrennen

In Russland wurde ein Molotow-Cocktail durch das Fenster eines anderen Militärdiensts geworfen Büro.

Am Abend des 9. Mai, als die Russische Föderation vor dem Hintergrund des vom Kreml entfesselten Krieges in der Ukraine lautstark den Tag des Sieges feierte, warf ein Unbekannter einen Molotow Cocktail im Gebäude des Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbüros in der Stadt Balaschicha bei Moskau.

Dies wird vom Kanal Baza Telegram berichtet.

Der Bericht stellte klar, dass dieses Militärkommissariat, befindet sich in der Evstafiev-Straße, ist ziemlich groß, da sie zwei Städte in der Nähe von Moskau bedient – Reutov und Balashikha selbst.

Der Vorfall ereignete sich am 9. Mai gegen 20:00 Uhr. Ein Unbekannter warf einen Molotow-Cocktail durch das Fenster des Militärregistrierungs- und Einberufungsamtes. Das Feuer brach im Flur aus, konnte aber mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Der Brand wurde von einem Wachmann des Militärmelde- und Einberufungsamtes bemerkt.

Der Mann, der ein solches “Feiertagsfeuerwerk” veranstaltet hat, wurde nicht festgenommen, er wird von der Polizei gesucht.

Erinnern Sie sich daran, dass früher im Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbüro der Stadt Nischnewartowsk im Autonomen Kreis Chanty-Mansijsk der Russischen Föderation Feuer geschossen wurde. Überwachungskameras zeichneten auf, dass Unbekannte mehrere Molotow-Cocktails in das Gebäude warfen.

Leave a Reply