Selenskyj bespricht mit dem schwedischen Ministerpräsidenten die Unterstützung der Ukraine

Zelensky mit Premierminister besprochen Schwedens Unterstützung für die Ukraine

Zelensky sprach mit dem schwedischen Premierminister über die Unterstützung der Ukraine/Channel 24 Collage

Schweden unterstützt die Ukraine

Die Parteien vereinbarten, die Partnerschaft zwischen den beiden Ländern zu stärken. Selenskyj twitterte anschließend über das Telefongespräch. Die Einzelheiten und Bedingungen der Zusammenarbeit sowohl im Energie- als auch im Verteidigungssektor werden jedoch nicht bekannt gegeben.

Wir haben die Zusammenarbeit im Energiesektor und die weitere Verteidigungsunterstützung der Ukraine im Kampf besprochen gegen den russischen Aggressor und härtere Sanktionen gegen Russland. Am Europatag verteidigen die Ukrainer unsere gemeinsamen europäischen Werte mit Waffen in der Hand“, schrieb Selenskyj.

Gleichzeitig versprach Andersson, das ukrainische Volk weiterhin zu unterstützen. Sie fügte hinzu, dass die Ukrainer ihre Freiheit und gemeinsame Werte mit den Schweden verteidigen.

Heute, am Europatag, haben sie ihre starke Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck gebracht. Wir werden weiterhin neben dem ukrainischen Volk stehen und unsere Freiheit und unsere gemeinsamen Werte verteidigen“, schrieb der Ministerpräsident.

Russland wird für Aggression und Barbarei bezahlen

Übrigens , die Welt hat bereits verstanden, dass Russlands Energieressourcen eine Waffe sind. Nach einem möglichen Ölembargo kann die Wende Ölprodukte und verflüssigtes Erdgas erreichen.

Eine treffende Erklärung wurde auch von Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov darüber abgegeben, warum die gesamte zivilisierte Welt die Ukraine im Krieg gegen das Angreiferland unterstützt. Er merkte an, dass Russland die Worte seit Jahren nicht gehört habe und nun die Demokratie mit Waffen verteidigt werden müsse.

Die EU bereite das sechste Sanktionspaket gegen Russland vor

  • Die Europäische Kommission hat das 6. Sanktionspaket gegen Russland zur Information an die EU-Mitgliedstaaten übermittelt. Es wurde von EU-Präsidentin Ursula von der Leyen eingeführt.
  • Es impliziert ein Embargo für russisches Öl. Die Ablehnung von “russischem Gold” wird jedoch schrittweise innerhalb von 6-8 Monaten erfolgen. Ausnahmen können für die Slowakei und Ungarn gemacht werden, da diese Länder stark von russischem Öl abhängig sind.
  • Nach Aussage von Bundeskanzler Olaf Scholz wird die Europäische Union die russische Kohle im Sommer aufgeben und das Öl auslaufen lassen vor Ende des Jahres.
  • Indiens größter Importeur, Tata Steel, hat den Import russischer Kohle bereits eingestellt.

Leave a Reply