Moskau beginnt, seinen wichtigsten heiligen “Mythos” zu ertränken

Moskau beginnt zu ertrinken sein wichtigster heiliger "Mythos"

Die künstliche Pracht des Datums des 9. Mai beginnt, Russland auf den Grund zu ziehen/”Novinarnya”-Mörder mit den überlebenden Überresten militärischer Ausrüstung. Weder der schwere Flammenwerfer TOS-1A „Solntsepek“ mit Mehrfachstartraketen, noch der Flugabwehrkomplex „Pantsir-S“, noch die Fahrzeuge des Slowdown Remote Mining Engineering Systems, noch Flugzeuge.

< h3>Parade der Rumtreiber

Sie haben nichts zu feiern. Die Russen konnten nur die gestohlenen Waschmaschinen besiegen – sie mussten zusammen mit den Zinksärgen ihrer Soldaten durch die Straßen der Stadt transportiert werden Krieg und allgemeine Mobilmachung. Anscheinend ernährt der propagandistische Patriotismus die hungrigen Russen immer noch nicht so sehr, die ihre Arbeit, den Rubelkurs, Lebensmittelvorräte und manchmal sogar ihre Ernährer verloren haben. Und statt der versprochenen 100.000 Euro Entschädigung für einen getöteten Soldaten erhalten russische Witwen 10.000 Rubel.

Doch nicht nur bei der Maiparade wurde Russland allein gelassen – der stählerne Vorhang zwischen der Russischen Föderation und dem Rest der Welt zieht sich immer enger zusammen. Während sich die Menschheit sprunghaft auf eine technologische Singularität zubewegt, gibt es in Russland einen Rückschritt der Zivilisation sowohl auf technischer als auch auf humanistischer Ebene.

Die Maske der “russischen Welt”

Heute wird die “russische Welt” in der ganzen zivilisierten Welt nicht mit Seele, Poesie oder Theater in Verbindung gebracht, sondern mit dem Massaker in Bucha, der Zerstörung von Mariupol, dem Mord an Hunderten von Kindern. Dies ist das wahre Gesicht der “russischen Welt”, das nicht nur von der politischen Elite und der Armee Russlands gezeigt wurde, sondern auch von der sogenannten kulturellen Intelligenz, die es nicht verschmäht, unter Zvastika-Flaggen zu agieren.

Die Bürger Russlands hatten eine Chance, ihr Gesicht zu wahren und sich selbst eine normale Zukunft zu sichern – sich der bewaffneten Aggression und Besetzung der Krim im Jahr 2014 zu widersetzen. Jetzt werden in der Russischen Föderation die Säulen der Staatlichkeit verbogen – die russische Sprache, die Orthodoxie und der Siegesmythos.

“Wir haben den Krieg gewonnen”, “Krieg ist schlecht” – heißt es seit Jahrzehnten. Auch jetzt hat Putin nicht gewagt, den Krieg zu erklären, weil die Russen keine Angreifer und Verlierer sein können – nur eine “Sonderoperation”. Das moralische und tatsächliche Siegesrecht verbleibt bei der Ukraine und ihren Verbündeten. Die durch jahrelange Propaganda verdrehte Symbolik des Datums „9. Mai“ beginnt Moskau zu ertränken.

Blumen werden verwelken, Botox wird aus Putins Wangen fließen, Medienpropagandisten werden hinter Gittern landen, und Russen werden es tun müssen in den Spiegel der “russischen Seele” schauen, wo sich Größe als billige Dekoration ihres eigenen hässlichen Spiegelbildes “Portrait of Dorian Gray” entpuppt.

Leave a Reply