Eindringlinge trafen Azovstal: Die Verteidiger verloren den Kontakt zum Feldlazarett und zu den Verwundeten

Besatzer greifen Azovstal an: Die Verteidiger haben den Kontakt zum Feldlazarett und zu den Verwundeten verloren

Die Verteidiger von Mariupol haben den Kontakt zum Feldlazarett und zu den Verwundeten verloren/https://radatv. online/

Russische Invasoren greifen weiterhin das Azovstal-Werk an – der einzige Ort, an dem die Verteidiger von Mariupol dem Feind widerstehen, und der die Eindringlinge konnten es nicht einnehmen.

Der stellvertretende Kommandeur des Asow-Regiments, Hauptmann Svyatoslav Palamar, bekannt als Kalina, sagte, dass die Ungläubigen jetzt weiter schießen und unsere Verteidiger den Kontakt zum Feldlazarett und zu den Verwundeten verloren haben, berichtet Channel 24.

Leute Evakuierung der Verwundeten, kein Kontakt

Der Beschuss geht weiter. Über die Evakuierung der Verwundeten wird heute allgemein geschwiegen. Und wir wissen nicht, ob sie evakuiert werden, wenn sie evakuiert werden, und die Leute, die dies tun, haben sich noch nicht gemeldet, berichtete Kalina.

Er fügte hinzu, dass dies eine Folge von nächtlichem Beschuss und Bombardierungen sei das dauerte die ganze Nacht, verwundet.

Die Luftfahrt arbeitet am Krankenhaus, und wir haben nicht einmal eine Verbindung zu ihnen. Wir wissen nicht einmal, wohin wir sie alle evakuieren sollen“, sagte Palamar über die kritische Situation.

Erinnern wir Sie daran, dass die in Azovstal stationierten Verteidiger heute Morgen gemeldet haben, dass in den letzten 24 Stunden 34 Flugzeuge geflogen sind wurden in die Anlage geflogen, darunter 8 Einsätze strategischer Bomber.

Die Kämpfer sagen, dass Ungläubige ständig Schiffs- und Kanonenartillerie, MLRS, den UR-77-Raketenwerfer, Panzer und andere Waffen zum Beschuss verwenden.

Der Feind hört nicht auf, es zu versuchen erobert die ukrainische Festung und führt weiterhin tägliche Angriffe mit der Unterstützung der Infanterie durch, stellten die „Azoviten“ fest, verletzte Menschen, die medizinische Hilfe benötigen. Das Militärkrankenhaus, mit dem heute die Kommunikation unterbrochen wurde, wartet auf Rettung.

Ukrainische Verteidiger fordern ein Extraktionsverfahren. Ohne dies, so Marine Sergei “Volyn”, werden die Menschen einfach sterben. Schließlich gibt es keine Bedingungen für die Behandlung der Verwundeten, keine Medikamente, kein Personal, das helfen könnte. Unter den Verwundeten sind sowohl Militärs als auch Zivilisten.

Gemeinsame Gräber: die Schrecken von Mariupol

Im belagerten Mariupol haben Satelliten mindestens drei mehrere hundert Meter lange Massengräber aufgezeichnet. Ungefähr 10.000 Zivilisten der Stadt sind darin begraben.

Wir fügen hinzu, dass der Satellit zuerst in dem von Russland besetzten Dorf Mangush in der Nähe von Mariupol ein Massengrab aufgezeichnet hat. Das wahrscheinliche Massengrab erstreckt sich über mehr als 300 Meter.

Die zweite Massengrabstelle wurde in der Nähe des Friedhofs der besetzten Winogradnoje gefunden. Nach vorläufigen Angaben beträgt die Größe der Massengräber dort 45 mal 25 Meter.

Ein weiteres – das dritte Massengrab – wurde im Dorf Stary Krym, nur 5 Kilometer von Mariupol entfernt, registriert. Die Länge des Massengrabes beträgt mehr als 200 Meter.

Leave a Reply