Unternehmen werden ausgewählt und Zirkel geplant: Was machen die Russen in den besetzten Gebieten von Zaporozhye?

Geschäfte werden weggenommen und Covens sind geplant: Was machen die Russen in den besetzten Gebieten von Zaporozhye?

Besatzer beschossen das Krankenhaus/die regionale Militärverwaltung von Saporischschja

Invasoren in den vorübergehend besetzten Gebieten der Region Zaporozhye nehmen lokalen Unternehmern Geschäfte weg, die sich weigern, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Außerdem zahlen die Feinde den Menschen keine Gehälter.

Einschlägige Informationen erschienen auf der Website der regionalen Militärverwaltung von Zaporozhye. Dies ist die Situation in der Region am 8. Mai – dem 74. Tag des umfassenden Krieges, den Russland gegen die Ukraine begann.

Die Invasoren versuchten, Aufklärung zu betreiben, aber ohne Erfolg

Die Besatzer haben die Luftaufklärung in den Gebieten der Siedlungen Orekhov, Gulyaipole, Kamyshevakhi, Yasnaya Polyana verstärkt und nutzen auch die Armeeluftfahrt. Unsere Militärs halten den Schlag mit Würde und führen erfolgreiche Gegenoffensiven durch, – berichtete der Regionale Militärbezirk Saporischschja.

Darüber hinaus feuerten die Besatzer am Abend des 7. Mai Kanonenartillerie und mehrere Raketenwerfer auf das Krankenhaus und zwei Schlafsäle in der Stadt Orekhov. Die Zivilisten befolgten die Sicherheitsregeln und blieben unverletzt.

In den besetzten Gebieten holen die Feinde Flaggen herunter und planen Zirkel.

In den vorübergehend besetzten Gebieten der Region Zaporozhye russische Eindringlinge :

  • Ukrainische Symbole von Gebäuden entfernen;
  • Melitopol plant für den 9. Mai einen Sabbat namens Unsterbliches Regiment.

Die militärisch-zivile Verwaltung hat bereits alle Einwohner von Melitopol gewarnt, dass an diesem Tag die Bewegung von Fahrzeugen im Stadtzentrum verboten ist, sagten die Behörden.

Die russische Garde und ihre militärischen Auftragnehmer werden an der “Veranstaltung teilnehmen „der Eindringlinge. Feinde haben eine solche “Aktion” in fast allen vorübergehend besetzten Gebieten von Zaporozhye geplant.

Sie nehmen Unternehmen weg, zahlen keine Gehälter und verteilen gestohlene Rationen

Im vorübergehend besetzten Melitopol, Feinde nehmen lokalen Unternehmern Geschäfte weg, weil sie sich weigern, mit den Besatzern zusammenzuarbeiten.

Auch in Melitopol haben Mitarbeiter einiger öffentlicher Versorgungsunternehmen seit Beginn der Besetzung keinen Lohn erhalten, berichteten die offiziellen Behörden der Region.

Besonders seit dem dritten Monat bereits Mitarbeiter des Versorgungsunternehmens Tschistota haben ohne Lohn gelebt – sie wurden für März und April nicht bezahlt. Allerdings ist bekannt, dass:

  • Bereits Anfang Mai sagte Alexey Tegimbaev, ein Mitarbeiter und Pseudodirektor der Abteilung für Kapitalbau und Wohnungswesen und kommunale Dienstleistungen, dass die Menschen Gehälter in Rubel erhalten würden;
  • bisher statt Geld Einwohner haben nur humanitäre Rationen erhalten, die aus der Ukraine gestohlen wurden.
  • < /ul>

    Zwei Siedlungen sind gezwungen, ohne Strom zu leben

    Durch Beschuss entstanden Schäden in den Tokmak-Netzen, aufgrund derer 2 Siedlungen von der Stromversorgung getrennt wurden – insgesamt 290 Familien“, sagten die Behörden.

    Aktive Kämpfe finden in Orekhovsky, Gulyaipolsky und dem Rest des Vasilyevsky-Bezirks statt Abteilung. Daher können öffentliche Versorgungsunternehmen das Licht nicht wiederherstellen.

    Glücklicherweise war es am 7. Mai möglich, das Stromnetz in 50 Häusern des Dorfes Lesnoye, Bezirk Vasilyevsky, zu reparieren.

    Es sei daran erinnert, dass trotz der schwierigen Situation in der Region am Am Tag des Gedenkens und der Versöhnung ehrte der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Zaporozhye, Alexander Starukh, mit Veteranen und den Behörden der Stadt das Andenken an die gefallenen Soldaten.

    Auf der Allee der Verteidiger im Metallurgist Park wurden Blumen am Denkmal niedergelegt und sie erinnerten sowohl an die Kämpfer gegen den Nazismus während des Zweiten Weltkriegs als auch an moderne Helden, die ihr Leben für die Ukraine gaben, berichtete die OVA.

    Sie erklärte auch, dass die Bewohner von Asow die Erinnerung an die gefallenen Soldaten auf dem Grenzschutzplatz am Gedenkschild „Ukrainischer Krieger“ ehrten.

    Die neuesten Nachrichten über die Situation in Zaporozhye

    • In Zaporozhye setzten die Invasoren das schwere Flammenwerfersystem Solntsepek gegen ihre eigenen Stellungen ein. Im 97. Infanteriebataillon bemerkten sie, dass sie mit solchen Aktionen des Feindes sehr zufrieden waren, aber sie forderten, sich in Russland und nicht in der Ukraine gegenseitig zu töten. Schließlich sind sie hier nicht willkommen.
    • Am 8. Mai berichtete der Leiter der Saporischschja-OWA, dass der Feind keine aktiven Feindseligkeiten geführt habe. Stattdessen führen die Streitkräfte der Ukraine erfolgreiche Gegenoffensiven durch.
    • Der Experte des Ukrainischen Instituts für die Zukunft, SBU-Experte Ivan Stupak, sagte, dass der US-Geheimdienst behauptet, Russland werde versuchen, sich den besetzten Gebieten anzuschließen der Region Donbass und Lugansk bis Mitte Mai. Aber auch die Invasoren selbst sind sich nicht sicher, ob sie schon lange in der Ukraine sind.

Leave a Reply