In Cherson wurden Warnungen an die Eindringlinge gehängt – ausgestopfte tote Soldaten im Park

In Cherson wurden Warnungen an die Besatzer gehängt - ausgestopfte tote Soldaten im Park

Ausgestopfte Ungläubige erschienen im besetzten Cherson/Collage von Channel 24

Im vorübergehend besetzten Cherson hängten ukrainische Partisanen eine klare Warnung an die russischen Invasoren – Modelle der Leichen der Besatzer. So demonstrieren die Ukrainer, was die Eindringlinge zu erwarten haben.

In Cherson, vorübergehend unter der Kontrolle russischer Ungläubiger, tauchten ausgestopfte Eindringlinge an Bäumen hängend auf.

An den Bäumen von Cherson haben ukrainische Partisanen eine „Warnung“ für die Russen aufgehängt – damit die Ungläubigen wissen, was sie erwartet, wenn sie Verbrechen begehen und ukrainische Länder terrorisieren.

In Cherson hängten Eindringlinge Warnungen auf – totgestopft Soldaten im Park

Bildnisse suspendierter Ungläubiger tauchten in Kherson auf/Foto von [email protected] Kherson

Wir werden Reshisten an Bäume statt an Blätter hängen, steht auf den Blättern, die an den Bildnissen der Ungläubigen befestigt sind.

In Cherson wurden Warnungen für Eindringlinge aufgehängt – ausgestopfte tote Soldaten im Park

Bildnisse suspendierter Ungläubiger erschienen in Kherson/Foto von [email protected] Kherson

Laut Telegrammkanälen tauchten solche ausgestopften Tiere auf dem Territorium des Park of Glory auf. In diesem Park fanden übrigens heute, am 9. Mai, die besetzenden “Feierlichkeiten” zum sogenannten “Tag des Sieges” statt.

In Cherson hingen Eindringlinge Warnungen – ausgestopfte tote Soldaten im Park

Bildnisse von inhaftierten Ungläubigen tauchten in Kherson auf/Foto von [email protected] Kherson

Wie verlief die Parade der Russen in Cherson?

Russische Soldaten veranstalteten am 9. Mai eine Feier zum propagandistischen „Tag des Sieges“. Um dies zu tun, versammelten die Russen im Park of Glory kaum Menschen, die bereit waren, die Flaggen eines bereits nicht existierenden Staates und eines Aggressorlandes zu hissen.

Die Invasoren schafften es kaum, Menschen für die Kundgebung zu sammeln – Normalerweise versammelten sich Tausende von Cherson-Bewohnern unterwegs, aber in diesem Jahr hatten die Russen Schwierigkeiten, das “Extra” zu finden. Die Menschen sangen pro-russische Ausrufe und trugen die Trikolore zusammen mit sowjetischen Flaggen.

Es gibt keine allgemeinen Drehpläne für die unglückliche Parade – sie sind nur vergrößert, um nicht den wahren Maßstab zu zeigen (und sie sind spärlich). Normalerweise feierten in Cherson Tausende von Menschen in einer Kolonne.

Eine improvisierte “Parade” mit einer Handvoll Menschen wird natürlich von russischen Propagandakanälen ausgestrahlt.

Früher wurde berichtet, dass Leute für die “Parade” von der Krim hergebracht würden. Sie planten, Leute mitzubringen, um ein gutes Bild für die Pro-Kreml-Propagandakanäle zu machen. Alle, die dazu beitragen und die “Feier” unterstützen, sind Verräter an der Ukraine, die für ihre Taten verantwortlich sein werden.

In der Region Cherson fanden auch Ereignisse von Ungläubigen statt. In Städten und Dörfern fanden Veranstaltungen statt: Kundgebungen, Blumenniederlegungen, Konzerte. Es gab nur wenige Anwohner. Der Großteil der Teilnehmer waren das russische Militär selbst, von Führern verschiedener Ebenen ernannte Kollaborateure und Personen, die von der Krim gebracht wurden.

Siehe auch: Dem Zynismus sind keine Grenzen gesetzt! Was die Rashisten aus Kherson gemacht haben

Leave a Reply