Ich werde nicht sagen, welche Art, aber Waffen kommen an und funktionieren bereits, – Leiter der OVA von Luhansk

Ich werde nicht sagen, welche Art, aber die Waffen kommen an und funktionieren bereits, – der Leiter der Luhansker OWA

Gaidai berichtete über die Waffen, die in der Region Luhansk ankommen/OVA Lugansk

In der Region Luhansk gehen die aktiven Kämpfe mit russischen Invasoren weiter. Unsere Helden schaffen es, den Feind zu besiegen und die Siedlungen zurückzuerobern.

Nach Angaben des Leiters der OVA von Luhansk, Serhij Gaidai, ist die Region Luhansk jetzt der gleiche Außenposten der Ukraine wie Mariupol. Er sagte dies in der Sendung Popular Politics auf Kanal 24.

Die Waffe funktioniert bereits

Gaidai versicherte, dass Hilfe und Waffen bereits eingetroffen seien. Unsere Krieger arbeiten aktiv daran, nicht nur Siedlungen zu befreien, sondern dem Feind vernichtende Schläge zu versetzen, die es ihm ermöglichen, den Krieg zu gewinnen.

Die Zeit arbeitet für uns, weil wir Holen Sie sich Leckereien von West. Ich werde Ihnen nicht sagen, welche Art von Waffen kommen, aber sie kommen und funktionieren bereits“, sagte der Leiter der Lugansker OVA.

Er betonte auch, dass die unbedachte Invasion umso länger zurückgehalten wurde , desto bessere „Langstrecken“-Waffen haben unsere Helden, und mit guten Waffen lassen sie dem Feind keine Chance.

Die Situation in der Region Luhansk: die neuesten Nachrichten

  • Während der heißen Kämpfe mussten sich unsere Helden der Streitkräfte der Ukraine für eine Weile aus Popasna zurückziehen. Wie Fedor Venislavsky, Mitglied des Ausschusses für nationale Sicherheit und Verteidigung der Werchowna Rada, sagte, wurde die Stadt fast vollständig zerstört. Der Feind greift ihn ständig aus den Gebieten an, die er 2014 besetzt hatte.
  • Die russischen Invasoren versuchten, Wojewodka zu stürmen, aber ihr Plan schlug fehl. Auch der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine berichtete, dass die aktiven Kämpfe um Rubischne nun fortgesetzt werden.
  • Am 8. Mai beschossen die russischen Invasoren zum zweiten Mal die Ölraffinerie in Lisichansk. Es gab ein Feuer, das nicht durch ständigen feindlichen Beschuss gelöscht werden darf. Infolge des anhaltenden Brennens droht eine Explosion.
  • Die Russen haben es geschafft, einen neuen “Teil” ihrer Ausrüstung in die Region Luhansk zu bringen, aber unsere Helden haben die Brücke über die bereits zerstört Fluss und unterbrechen die Versorgung des Feindes. Der aktive Kampf geht weiter.

Leave a Reply