Die Besatzer führen in Odessa eine psychologische Operation durch: Sie schicken SMS-Nachrichten an Zivilisten und Terroristen

Besatzer führen psychologische Operation in Odessa durch: Senden Sie SMS-Nachrichten an Zivilisten und Terroristenabwehr

Besatzer führen psychologische Operation in Odessa durch/Illustratives Foto (Unsplash)

Die Russen hoffen, Odessa mit mehr als nur Raketen zu treffen. Der Feind begann aktiv eines seiner Hauptmittel einzusetzen – eine Lüge.

Russische Ungläubige beschlossen, den Kampfgeist der Verteidiger von Odessa und der Zivilbevölkerung der Stadt zu sprengen. Der Feind hofft, zumindest eine gewisse Spaltung in die Gesellschaft zu bringen, denn alle seine Versuche, erfolgreich zu sein, endeten nur in Fehlschlägen und Verlusten.

Psychische Operation des Feindes in Odessa

< p> Laut dem Vertreter der OVA von Odessa, Sergey Bratchuk, begannen russische Ungläubige, Fälschungen gegen die Kämpfer einzusetzen, die Odessa verteidigten, sowie gegen die Einwohner der Stadt. Dazu verwendet der Feind eine SMS-Nachricht.

Sie arbeiten weiter. Arbeiten Sie gezielt gegen Odessa. Die Rede ist zum Beispiel von den Terroristen, denen werden entsprechende SMS geschickt, sie sagen, das ist nicht ihr Krieg, und so weiter. Was wir bereits 2014 in den Regionen Luhansk und Donezk erlebt haben“, bemerkte Bratchuk.

Darüber hinaus erreichen auch Zivilisten ähnliche Botschaften mit Aufrufen zur Kapitulation und Nichteinmischung. Außerdem begannen die Russen, eine Fälschung zu verbreiten, wonach sie in Odessa die Arbeit von Anbietern verboten hätten, die russische und moldauische Fernsehsender ausstrahlen. Sie werden angeblich gezwungen, die Ausrüstung zu demontieren, und diejenigen, die sich weigern, landen in den Händen von Polizeibeamten und verschwinden in unbekannte Richtung. Der Feind kann eine solche „Füllung“ zum Zweck weiterer Provokationen durchführen.

Außerdem wurden die Einwohner von Odessa daran erinnert, dass die Gefahr von Raketenangriffen auf die Stadt hoch ist, also auf keinen Fall die Luft Raid-Signal ignoriert werden. Sie sollten auch davon absehen, an den Stränden entlangzulaufen – um die Landung russischer Truppen auszuschließen, wurde an der Sprengstoffsicherheit gearbeitet.

Beschuss von Odessa: neueste Nachrichten

  • Beschuss der Region Odessa. 4 Raketen vom Typ “Onyx” wurden aus dem Gebiet der zeitweilig besetzten Krim abgefeuert.
  • Der 8. Mai war der “fruchtbare” Tag für Raketen für Odessa – der Feind feuerte 12 Mal. Eine der Munitionen traf das Hotel der ehemaligen Regionalregierung.
  • Am 9. Mai traf der Vorsitzende des Europäischen Rates, Charles Michel, in Odessa ein. Er kam, um seine Unterstützung auszudrücken und sah die Raketenangriffe auf die Russen.

Leave a Reply