Die Moskauer Industriebank und die Chefs der Sberbank und der Gazprombank fielen unter US-Sanktionen

Die Moskauer Industriebank und die Chefs der Sberbank und der Gazprombank fielen unter US-Sanktionen

Drei russische Banken fielen unter US-Sanktionen/biz.censor.net

Die G7 hielt ein Online-Treffen ab . Die Vereinigten Staaten kündigten ein neues Paket von Sanktionen an, die mit den Führern der G7 vereinbart wurden.

Die Vereinigten Staaten von Amerika führten neue Sanktionen gegen Russland ein, insbesondere gegen die Moskauer Industriebank die Leiter der Sberbank und “Gazprombank”.

Sanktionspaket gegen russische Banken

Das Weiße Haus sagte, dass die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen acht Leiter der Sberbank, das größte Finanzinstitut in Russland und auch für die russische Wirtschaft von großer Bedeutung. Insbesondere besitzt die Sberbank etwa ein Drittel aller Bankvermögenswerte im Aggressorland.

Sanktionen wurden auch gegen 27 Führer der Gazprombank verhängt, über die die meisten europäischen Länder russisches Gas kaufen Konzern “Gazprom”, der einer der größten Exporteure von Erdgas in der Welt ist.

Das US-Sanktionspaket hat einen Platz für gefundenMoskauer Industriebank, sowie 10 ihrer Tochtergesellschaften.

Die EU bereitet auch ein Sanktionspaket gegen Russland im Bankensektor vor

Es ist bekannt, dass die Die Europäische Union bereitet das sechste Sanktionspaket gegen Russland vor. Dazu gehört der Rückzug weiterer russischer Banken aus dem internationalen System für schnelle Finanztransaktionen SWIFT.

Josep Borrell selbst, der über neue Sanktionen im Bankensektor sprach, vermied es, anzugeben, welche Banken in die sechste Sanktionsliste aufgenommen würden. Mehrere europäische diplomatische Quellen gaben jedoch an, dass die größte russische Bank, die Sberbank, die 37 % des Marktes einnimmt, dabei sein würde.

Wir fügen hinzu, dass die EU früher sieben russische Banken vom SWIFT-System getrennt hatte: VTB, Rossiya, Otkritie ” Novikombank, Promsvyazbank, Sovcombank, VEB.FR”.

US-Sanktionen gegen Russland: die Hauptsache

Heute kündigten die Staats- und Regierungschefs der G7 während des Treffens neue Sanktionen gegen Russland an, insbesondere in den Bereichen Energie, Diplomatie, Handel und Wirtschaft.

  • Die Staaten verpflichten sich, die Abhängigkeit von Russland aufzugeben Energie, insbesondere durch schrittweise Einstellung oder Verbot der Einfuhr von russischem Öl.
  • Die G7 verpflichteten sich, weiterhin gegen russische Banken vorzugehen, die mit der Weltwirtschaft verbunden und systemisch kritisch für das russische Finanzsystem sind.
  • Zusätzliche Restriktionen für die russische Industrie – die holzverarbeitende Industrie, die Herstellung von Motoren, Kesseln, Lüftern, Bulldozern und anderen kommerziellen Industrieprodukten.
  • Die Vereinigten Staaten beschlossen, auch die russische Propaganda zu bekämpfen. Jetzt sind Channel One, Rossiya 1 und NTV verboten, weil sie die Kanäle sind, die am stärksten mit dem Kreml verbunden und die beliebtesten Kanäle in Russland sind.
  • Die USA verhängen außerdem Visabeschränkungen für fast 2.600 russische und weißrussische Beamte und Militärbeamte beider Länder, die an Verbrechen in der Ukraine beteiligt waren.

Leave a Reply