Russland verliert an Boden, um Brennholz in der Ukraine anzupflanzen – Podolyak über den Abzug der Truppen aus Syrien

Russland verliert an Boden, um Brennholz in der Ukraine anzubauen, – Podoljak über den Abzug der Truppen aus Syrien

Podoljak sprach über den Abzug der Truppen aus Syrien/RBC

Russland verliert aktiv seine Positionen in Syrien, um dem Krieg in der Ukraine etwas Brennholz ins Maul zu werfen. Das Problem des Kreml kann damit aber noch nicht gelöst werden.

Diese Meinung äußerte der Berater des Leiters des Präsidialamtes Mikhail Podolyak.

Er merkte an, dass die russische Armee in Syrien am Krieg gegen die Ukraine beteiligt werden sollte.

Moskau verliert in der Region an Boden, um dem Krieg in der Ukraine etwas Brennholz (nichts Entscheidendes) ins Maul zu werfen. Läuft immer noch nach Plan, oder? Nun, der Plan war großartig. Zuverlässig wie die Schweiz“, sagte Podolyak.

Am 6. Mai berichtete die israelische Spezialwebsite Debkafile, dass die Russische Föderation ihre Truppen aus Syrien zur Verlegung in die Ukraine abziehe. Militärische Quellen der Veröffentlichung sagten, dass Russland die Stützpunkte, auf denen seine Streitkräfte stationiert waren, vom Korps der Islamischen Revolutionsgarde und der Hisbollah an das iranische Militär verlegt.

Russland zieht seine Söldner aus Libyen ab

Ende April beschlossen sie in Russland vor dem Hintergrund der enormen Verluste und des Scheiterns im Krieg gegen die Ukraine, ihre Söldner aus Libyen abzuziehen. Es besteht die Gefahr, dass die russischen Besatzer diese Kräfte in die Ukraine verlegen werden. Die Financial Times behauptete unter Berufung auf westliche und östliche Quellen, Russland habe begonnen, Wagner-Kämpfer und syrische Söldner aus Libyen zu exportieren.

Zuvor war bekannt, dass etwa 200 Russen und Tausende Syrer aus Libyen herausgebracht wurden. Etwa 5.000 weitere Söldner verbleiben in dem afrikanischen Land. Journalisten der Financial Times stellen fest, dass Russland seine Truppen nicht aus Libyen abziehen werde. Der Kreml musste aufgrund des ausbleibenden Erfolgs im Krieg in der Ukraine zu diesem Schritt greifen.

Beachten Sie, dass sie bis zum 7. Mai bereits 25.100 Soldaten aus dem feindlichen Personal erreicht hatten. Die Verluste der Russen sind wie folgt:

  • Personal – etwa 25.100 Personen;
  • Panzer – 1122 Einheiten;
  • gepanzerte Kampffahrzeuge – 2.713 Einheiten ;
  • Artilleriesysteme – 509 Einheiten;
  • Luftverteidigungssysteme – 84 Einheiten;
  • Mehrfachstartraketensysteme – 172 Einheiten;
  • Flugzeuge – 199 Einheiten;
  • Hubschrauber – 155 Einheiten;
  • Fahrzeuge und Tanker – 1934 Einheiten;
  • Schiffe und Boote – 11 Einheiten;
  • < li>operativ-taktische Drohnen – 341 Einheiten;

  • Spezialausrüstung – 38 Einheiten;
  • Marschflugkörper – 90 Einheiten.

Nur über der In den vergangenen 24 Stunden ist es unseren Streitkräften gelungen, etwa 200 Eindringlinge zu liquidieren und eine Menge Ausrüstung zu zerstören.

Die Russen sind nicht bereit für die Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply