„Das ist inakzeptabel“: Warschau wird Russen verbieten, den 9. Mai zu feiern

Der Warschauer Bürgermeister Rafał Trzaskowski lehnte die Feierlichkeiten der Russen am 9. Mai in Warschau entschieden ab.

Vor dem Hintergrund des russischen Krieges gegen die Ukraine nannte Trzaskowski diese Veranstaltung eine “Provokation” und forderte das polnische Außenministerium auf, sie zu verbieten.

Der Bürgermeister der polnischen Hauptstadt schrieb darüber auf seinem Twitter.

„Dagegen bin ich kategorisch (Feier vom 9. Mai – Anm.d. Red.). Keine einzige polnische öffentliche Einrichtung sollte sich dieser Initiative anschließen sollte verboten werden. Ich habe keine Zustimmung zum Aggressor-Urlaub in Warschau”, schrieb Trzaskowski.

Ihm zufolge scheint das polnische Außenministerium zu planen, den Russen bei der Organisation der Feierlichkeiten am 9. Mai zu helfen. Trzaskovsky ist jedoch davon überzeugt, dass eine solche Position der polnischen Behörden vor dem Hintergrund der russischen Aggression in der Ukraine, der russischen Verbrechen und des Völkermords an der Ukraine inakzeptabel ist.

„Die passive Haltung gegenüber der Organisation der Zeremonie durch die russischen Behörden im öffentlichen Raum der Hauptstadt ruft überwältigenden Widerstand hervor – sowohl von mir als auch von Tausenden von Warschauern, die seit Wochen Ukrainern helfen. Hunderttausende von denen, die gezwungen wurden ihre Häuser zu verlassen und in unserer Stadt zu landen, um den russischen Bomben zu entkommen. Ich erwarte eine klare Erklärung, dass die staatlichen Stellen alles in ihrer Macht Stehende tun werden, um dies zu verhindern, was ich in der aktuellen Situation als Provokation betrachte Es ist klar, dass ich der Zeremonie der Anbetung eines russischen Soldaten nicht zustimme, wenn ein russischer Soldat unschuldige Menschen tötet”, sagte Trzaskowski in einer Erklärung gegenüber dem polnischen Außenministerium.

Als Antwort darauf, der stellvertretende Außenminister Polens Minister Marcin Przydacz sagte auf Twitter, dass das polnische Außenministerium nicht vorhabe, Russland bei der Organisation der Feier des Tagessieges am 9. Mai zu unterstützen. Es wird darauf hingewiesen, dass das polnische Außenministerium die russische Botschaft in einem solchen Antrag abgelehnt hat. Przydacz betonte, dass laut Gesetz das Außenministerium die Feier in Warschau nicht verbieten könne, der Bürgermeister der Stadt aber könne.

Erinnern Sie sich daran, dass die Berliner Behörden am 8. und 9. Mai die Feier verboten haben Verwendung beliebiger ukrainischer Symbole auf dem Niveau des russischen. Der Botschafter der Ukraine in Deutschland nannte es “einen Schlag ins Gesicht des ukrainischen Volkes”.

Nach heftiger Kritik erlaubten die Berliner Behörden die Verwendung ukrainischer Symbole 8.–9. Mai für begrenzte Zeit.

Leave a Reply