Biden unzufrieden über Geheimdienstlecks beim Datenaustausch mit der Ukraine – NBC

Biden unzufrieden über Geheimdienstleck über Datenaustausch mit der Ukraine, NBC

Biden unzufrieden über Geheimdienstleck/AP

< strong _ngcontent-sc86="">Joe Biden bezeichnete jüngste Medienberichte über den Austausch von Informationen zwischen US-amerikanischen und ukrainischen Geheimdiensten als kontraproduktiv.

Der Präsident der Vereinigten Staaten stellte fest, dass eine solche Offenlegung von Informationen „von unserem Ziel ablenkt“. Er gab dies während eines Gesprächs mit dem Direktor der CIA, dem Chef des nationalen Geheimdienstes und dem Verteidigungsminister bekannt.

Joe Biden befahl William Burns, Avril Haynes und Lloyd Austin, das Leck zu stoppen. NBC weist darauf hin, dass weder das Pentagon noch der Nationale Sicherheitsrat auf Anfragen nach Kommentaren geantwortet haben.

Darüber hinaus ist das Weiße Haus besorgt, dass die öffentlichen Enthüllungen eskalieren könnten, Putin provozieren und die Wirksamkeit des Austauschs von US-Geheimdienstinformationen verringern könnten mit der Ukraine.

Was dem vorausging

  • Früher schrieb die New York Times unter Berufung auf amerikanische Beamte, dass die Vereinigten Staaten der Ukraine Informationen über den Treffer des russischen Kreuzers Moskwa zukommen ließen.
  • Außerdem, Die Zeitung wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten Informationen über russische Einheiten bereitgestellt haben, die es den Ukrainern ermöglichten, viele russische Generäle anzugreifen und zu töten.

Achtung!Pentagon-Sprecher John Kirby sagte, dass der US-Geheimdienst der Ukraine keine Daten über den Aufenthaltsort hochrangiger russischer Militärführer zur Verfügung stelle und einige Beschränkungen für den Austausch von Geheimdienstdaten mit der Ukraine aufgehoben habe. Unser Bundesstaat wird mehr Informationen aus Washington erhalten.

Die Aufhebung der Beschränkungen für die Verbreitung von CIA-Daten wurde vom obersten Republikaner im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses, Mike Turner, und Senator Marco Rubio gefordert.

Das Ziel, den Austausch auszuweiten, wird der Ukraine helfen, Gebiete im Osten und Süden zu schützen und möglicherweise zurückzugeben”, informieren die Medien.

Übrigens vor dem Krieg , informierten die Vereinigten Staaten die ukrainischen Behörden aktiv über eine mögliche Invasion. Das Pentagon teilte Kiew Informationen über die Zahl der russischen Truppen an den Grenzen, ihre Pläne und mögliche Eskalationsszenarien mit. Dies half den Streitkräften der Ukraine, sich rechtzeitig auf eine feindliche Offensive vorzubereiten.

Leave a Reply