Auf der Krim setzen die Invasoren die illegale Mobilisierung von Ukrainern für ihre Armee fort

Auf der Krim setzen die Besatzer die illegale Mobilisierung von Ukrainern für ihre Armee fort

Auf der besetzten Krim geht die Mobilisierung ukrainischer Bürger für die russische Armee weiter/Collage von Channel 24

Auf der besetzten Krim läuft seit 15 Jahren eine illegale Wehrpflichtkampagne. Die Russen zwingen die Ukrainer, gegen ihren eigenen Staat zu kämpfen.

Denisova appellierte an die UN-Kommission

Alle, die mobilisiert wurden, sind überwiegend Bürger der Ukraine. Die Menschenrechtskommissarin der Werchowna Rada, Lyudmila Denisova, machte auf dieses Verbrechen aufmerksam.

Derzeit läuft der 15. Kampagnenentwurf der Russischen Föderation. Die mobilisierten, meist ukrainischen Bürger, werden gezwungen sein, am Krieg gegen die Ukraine teilzunehmen“, sagte Denisova.

Sie merkte an, dass Zwangsmobilisierung durch das humanitäre Völkerrecht verboten ist. Die Genfer Konvention verbietet es einem Besatzungsstaat, Personen unter seiner Autorität zu zwingen, in seinen Streitkräften oder Hilfstruppen zu dienen.

Denisova forderte die UN-Untersuchungskommission zu Menschenrechtsverletzungen während der russischen Militärinvasion auf, diese Tatsache zur Kenntnis zu nehmen berücksichtigen.

Zurück zu den Nachrichten »

In Russland findet eine verdeckte Mobilisierung statt

Die feindlichen Truppen hatten große Probleme mit der Reserve, also begann Russland heimlich zu mobilisieren. Nach Angaben des ukrainischen Geheimdienstes werden sogenannte “Freiwillige” in die Armee rekrutiert. Unter ihnen sind Arbeitslose und ehemalige Soldaten, die in den Staaten leben, die früher Teil der Sowjetunion waren.

Diesen “Freiwilligen” wird ein Gehalt von 200.000 Rubel angeboten.

Zusätzlich , ziehen die Besatzer Männer in den Krieg. Insbesondere verbreiten sie Informationen über die Versammlung von Menschen, um den Bewohnern von Donbass und Mariupol zu helfen. Aufgrund der großen Zahl der in der Ukraine getöteten Menschen haben die Russen jedoch keine Eile, sich der Armee anzuschließen. Im Gegenteil, sie entwickeln verschiedene Methoden, um eine Mobilisierung zu vermeiden.

Achtung! 25.100 russische Soldaten sind bereits im Krieg in der Ukraine gestorben. Sie kamen, um ukrainische Zivilisten zu töten und unser Land zu übernehmen. Deshalb schickte die APU sie hinter das Schiff. Der Feind verlor auch viel Ausrüstung: Panzer, Drohnen, Flugzeuge, Artillerie, Mehrfachraketensysteme usw.

Leave a Reply