Russland lügt zynisch über den Kommandoposten der Streitkräfte der Ukraine im Regionalkrankenhaus von Odessa, – OK “Süd”

Russland lügt zynisch über den Kommandoposten der Streitkräfte der Ukraine im Regionalkrankenhaus Odessa, – OK "Süd"

Lügen über den Aufenthaltsort der Streitkräfte der Ukraine im Regionalkrankenhaus von Odessa/Channel 24 Collage

Die Russen versuchen erneut, ihre Gräueltaten gegen Zivilisten zu rechtfertigen, indem sie die Streitkräfte der Ukraine beschuldigen, ihre Kommandoposten in Krankenhäusern, Entbindungskliniken, Schulen und anderen sozial sensiblen Einrichtungen zu platzieren. Diesmal wurde im Propaganda-Informationsfeld Russlands eine Erklärung abgegeben, dass die Streitkräfte der Ukraine einen Kommandoposten im Regionalkrankenhaus von Odessa stationiert hätten.

Dies wurde vom Sprecher der angekündigt Einsatzkommando “Süd” im Morgenbericht über den vergangenen Tag. Er betonte, dass der Feind zynisch lüge, um später die ukrainische Armee zu beschuldigen, Zivilisten getötet zu haben.

Der Feind plant einen Angriff auf die zivile Infrastruktur

Das Operationskommando “Süd” berichtet, dass der Feind beabsichtigt, die zivile Infrastruktur der Region Odessa anzugreifen. Rechnik bemerkte, dass dies nicht das erste Mal sei, dass Nicht-Menschen versuchten, ihre Verletzungen der Kriegsregeln im Voraus zu rechtfertigen, und beschuldigten die Streitkräfte der Ukraine, ihre Kommandoposten in Krankenhäusern, Entbindungskliniken, Schulen und anderen sozial sensiblen Einrichtungen zu platzieren.

Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums

Laut OK “South” beschuldigte das russische Verteidigungsministerium auf seiner offiziellen Quelle die ukrainischen Behörden, den Kommandoposten der Streitkräfte der Ukraine im Regionalkrankenhaus von Odessa untergebracht zu haben. Darüber hinaus “bemalte” die kranke Fantasie der Russen im Hof ​​des Krankenhauses gepanzerte Fahrzeuge, Artillerie und Mehrfachraketensysteme der ukrainischen Armee.

Fälle von russischen Falschaussagen

Beschuss eines Entbindungsheims in Mariupol

Am 9. März starteten die Russen einen zynischen Luftangriff auf ein Kinderkrankenhaus in Mariupol. Dabei wurden eine Entbindungsklinik im Stadtzentrum, ein Krankenhaus, eine Kinderabteilung und eine Therapie zerstört.

Vier Stunden vor der Bombardierung des Entbindungsheims in Mariupol log die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, angeblich hätten die ukrainischen Streitkräfte Patienten von dort vertrieben und Feuerstellungen errichtet.

Dann sagte der Propagandist Solovyov, dass die Bombardierung des Insassenflugzeug einer Entbindungsklinik – “Inszenierung”, im Haus befanden sich Kämpfer des Asowschen Bataillons, und die gebärenden Frauen auf dem Foto waren Schauspielerinnen.

Bombardierung des Dramatheaters in Mariupol

< p>Am 16. März warfen die Russen eine superstarke Bombe auf das Schauspielhaus in Mariupol. Nach Angaben des Militärs versteckten sich etwa tausend Zivilisten vor dem ständigen Beschuss durch die Eindringlinge.

Associated Press, die größte US-Nachrichtenagentur, führte eine Untersuchung durch und vermutete, dass etwa 600 Menschen an den Folgen starben das Bombardement. In der Nähe des Gebäudes befand sich eine russische Inschrift – “Kinder”. Deshalb haben die Russen absichtlich den Ort geschlagen, an dem sich Hunderte von Kindern befanden. Wahrscheinlich hat in diesem Fall die Armee des Aggressors ihre Verantwortung für die Morde auf die Streitkräfte der Ukraine abgewälzt.

Leave a Reply