Russland glaubt, dass es nicht für Kriegsverbrechen aufgrund nuklearer Erpressung verantwortlich sein wird – Selenskyj

Russland glaubt, wegen nuklearer Erpressung nicht für Kriegsverbrechen zur Rechenschaft gezogen zu werden, – Zelensky

Vladimir Selensky/Büro des Präsidenten

Russland hat wiederholt auf nukleare Drohungen zurückgegriffen. Traditionell tut der Kreml dies durch seine Handlanger – Propagandisten in staatlichen Fernsehsendern.

Es ist die Präsenz von Atomwaffen, die es Russland ermöglicht, sich auf der internationalen Bühne so dreist zu verhalten. Schließlich wollen nur wenige Menschen in einen militärischen Konflikt mit einem Land geraten, das über ein solches Atomwaffenarsenal verfügt.

Und es sind Atomwaffen, die Russland als Haupttrumpf einsetzen kann, um nicht für die Kriegsverbrechen verantwortlich zu sein, die seine Besatzer in der Ukraine begangen haben. Diese Meinung wurde vom ukrainischen Präsidenten Volodymyr Selenskyj geäußert, der auf einer virtuellen Veranstaltung des Chatham House Policy Institute sprach, um über den Krieg zu diskutieren.

„Russland glaubt, dass seine Verantwortung um Jahrzehnte verschoben werden kann. Und dass es nicht für Kriegsverbrechen verantwortlich sein wird, weil es die Macht eines Atomstaates hat. Und diese nukleare Erpressung wird noch ein Jahrzehnt andauern“, sagte Wolodymyr Selenskyj. p>

Propagandisten bereiten einen “Atomschlag” vor

Doch nicht nur die Ukraine ist von einem Atomschlag bedroht. Zelensky erinnerte daran, wie russische Propagandisten kürzlich in einem der Fernsehsender demonstrierten, wie lange Raketen mit Atomsprengköpfen brauchen, um europäische Hauptstädte – Berlin, Paris und London – zu erreichen.

Darüber hinaus arbeitete die russische Armee in Kaliningrad an einem simulierten Abschuss von Iskander-Raketen auf militärische Ziele eines Scheinfeindes. Diese Raketen können Atomwaffen tragen. Und Kaliningrad ist eine Enklave, die auf allen Seiten von EU- und NATO-Staaten umgeben ist.

Gleichzeitig ist Russland nicht das erste Land, das Schritte unternimmt, um die ganze Welt mit Atomwaffen einzuschüchtern. Immerhin verfügt Russland mit 4.500 Einheiten über eines der größten Nuklearpotentiale. Die meisten von ihnen sind taktische Waffen. Schon in den ersten Tagen des Krieges gegen die Ukraine gab der russische Präsident Wladimir Putin den Befehl, Atomwaffen in Alarmbereitschaft zu versetzen.

Russlands Kriegsverbrechen gegen die Ukraine

sagte die ukrainische Generalstaatsanwältin Irina Wenediktowa dass die russische Armee in 70 Kriegstagen mehr als 9800 Kriegsverbrechen begangen hat.

Gleichzeitig sind dies nur Daten, die bekannt und aufgezeichnet sind. Es gibt ein Problem mit den vorübergehend besetzten Gebieten. Unter ihnen ist Mariupol, wo während der russischen Besatzung mehr als 20.000 Zivilisten getötet und die Stadt fast vollständig zerstört wurde.

Leave a Reply