Putin wartet auf Ergebnisse im Osten – Denisenko

Putin wartet auf Ergebnisse im Osten, – Denisenko

Warum Putin Verhandlungen mit Selenskyj vermeidet/Collage Kanal 24 , aber es ist interessant, dass in Bezug auf den Verhandlungsprozess bestimmte Konsultationen im Gange sind. Es ist sehr schwierig, es Verhandlungen zu nennen, weil es offensichtlich ist, dass Putin nicht bereit für einen echten Verhandlungsprozess ist.

Der Berater des Innenministers Vadim Denisenko sagte gegenüber Channel 24 darüber. Er sagte auch, dass man in Russland selbst noch nicht entschieden habe, was man mit den besetzten Gebieten machen soll, weil es auf der einen Seite Befürworter der Annexion gebe, auf der anderen Seite diejenigen, die dagegen seien.

Der Präsident der Russischen Föderation erwartet gewisse “Erfolge” an der Front und das Verhandlungsflugzeug wird sich auch in Zukunft auf militärische Operationen verlassen, davon ist Vadim Denisenko überzeugt.

< h2 class="news-subtitle cke-markup">Die Invasoren bereiten eine absolut zynische “Parade” im zerstörten Mariupol vor

Die russischen Invasoren bereiten am 9. Mai eine “Parade” im zerstörten Mariupol vor. Ein Beamter der Kremlverwaltung, Sergej Kirijenko, und das Propaganda-Sprachrohr Wladimir Solowjow wurden dorthin geschickt.

Die Entscheidung der Besatzer ist äußerst zynisch: Es geht darum, Mariupol zum Zentrum der “Feierlichkeiten” zu machen. Deshalb werden die Leichen der getöteten Bewohner dringend von den Straßen geholt und der zentrale Teil der Stadt von Trümmern und Blindgängern befreit.

Erinnern Sie sich daran, dass die russische Armee in Mariupol in zwei Monaten mehr als 20.000 Zivilisten getötet hat. Das ist mehr als die Nazis für die zweijährige Besetzung der Stadt im Zweiten Weltkrieg.

Was in der vorübergehend besetzten Region Cherson passiert

< ul>

  • Das Militär des Aggressorlandes begann, nachdem es sich aus den Siedlungen in den Gebieten Cherson und Nikolaev zurückgezogen hatte, die verlassenen Gebiete zu beschießen.
  • Sergej Leschtschenko bestritt eine weitere Fälschung, die von russischen Propagandamedien geschaffen und verbreitet wurde. Ihren falschen Angaben zufolge soll die Ukraine die Bewohner der Region Cherson trotzig im Stich gelassen und ihre Mobilfunkkommunikation abgeschaltet haben.
  • Die Besatzer behaupten, dass sie die Kommunikation zwischen der annektierten Krim und der besetzten Region Cherson im Jahr 2014 wieder aufgenommen haben. Sie kündigten an, dass es keine Verkehrsblockade mehr gebe.
  • Die Einwohner von Cherson planten für den 9. Mai einen friedlichen Protest mit gelben Bändern. Somit werden die Ukrainer in den besetzten Gebieten erneut ihre Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck bringen.
  • Leave a Reply