Auf ein baldiges Ende des Krieges in der Ukraine gebe es keine Hoffnung – Scholz

Es gibt keine Hoffnung, dass der Krieg in der Ukraine bald endet, – Scholz

Scholz glaubt, dass der Krieg nicht bald endet/Getty Images

Bundeskanzler Olaf Scholz stellte fest, dass Russland seine Ziele in der Ukraine nicht erreicht hat. Gleichzeitig demonstriert der Kreml seine Bereitschaft, weiterhin ukrainische Städte zu zerstören, sodass es keinen Sinn macht, auf ein schnelles Ende des Krieges zu hoffen.

Dies erklärte Scholz bei einer Pressekonferenz mit dem tschechischen Ministerpräsidenten Petr Fiala. Er wies auf die Bedeutung von Friedensgesprächen zwischen der Ukraine und Russland hin.

Scholz glaubt, dass der Krieg nicht bald enden wird

Scholz bemerkte, dass die Ukraine darum gebeten habe Manche Staaten werden zu Garanten der zukünftigen Welt. Er fügte hinzu, dass dies eine „sehr spezifische“ Frage sei.

Der von Russland demonstrierte Einsatz von Truppen und Ausrüstung lässt nicht hoffen, dass dies in absehbarer Zeit ein Ende findet. Deshalb ist es so wichtig, dass wir alle gemeinsam darauf bestehen, dass die Waffen schweigen, dass Russland seine Truppen abzieht. Und damit eine Lösung zwischen der Ukraine und Russland durch Verhandlungen erreicht wird, – stellte die Kanzlerin fest.

Zugleich merkte Petr Fiala an, dass er unbedingt die Tschechische Republik während der EU-Ratspräsidentschaft dabeihaben möchte in der zweiten Hälfte dieses Jahres, um den Gipfel zur Nachkriegserneuerung der Ukraine abhalten zu können.

“Um diesen Wunsch zu erfüllen, ist es natürlich notwendig, dass der Krieg und die Feindseligkeiten beendet werden, aber leider ist dies immer noch unrealistisch”, fügte der tschechische Premierminister hinzu.

Fiala betonte, dass die russischen Besatzer veranstalten jeden Tag unglaubliche Schrecken.

“Selbst diejenigen, die Angst vor Russlands aggressivem Vorgehen hatten, hätten nie gedacht, dass solche Kriegsverbrechen passieren könnten”, resümierte der Ministerpräsident.

Die neuesten Nachrichten von Deutschland über den Krieg in der Ukraine

Die neuesten Nachrichten aus Deutschland über den Krieg in der Ukraine

h3>

  • Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, dass es keine Sanktionen gegen Russland geben werde aufgehoben, bis der Kreml ein Friedensabkommen mit der Ukraine erzielt. Gleichzeitig werden “Auflagenauflagen” seitens Moskau nicht mehr funktionieren.
  • Auch Deutschland forciert den Ausstieg aus russischem Öl. Sie will sich bis Ende des Sommers aus der Abhängigkeit vom russischen Energierohstoff befreien.
  • Darüber hinaus bezeichnete der deutsche Regierungssprecher Steffen Hebestreit den Vergleich von Präsident Wladimir Selenskyj mit Adolf Hitler als “absurde Propaganda”. gemacht am Vortag vom russischen Außenminister Sergej Lawrow.

Leave a Reply