Russland lügt, dass Jolies Besuch in Lemberg organisiert wurde, um vom Thema Asowstal abzulenken

Russland lügt, dass Jolies Besuch in Lemberg organisiert wurde, um vom Thema Azovstal abzulenken

Russland lügt, dass Jolies Besuch in Lemberg organisiert wurde, um vom Thema “Azovstal”/Channel 24 Collage

Die russische Propaganda kann nicht akzeptieren, dass die Ukraine von der gesamten zivilisierten Welt unterstützt wird. Daher verwenden sie ihre bewährten Heckwaffen – Fälschungen.

Dieses Mal beschlossen sie, ihre eigene Erklärung für die Ankunft von Angelina Jolie in der Ukraine zu finden. Wie Sergei Leshchenko sagte, verbreiten die russischen Medien aktiv die Behauptung, dass der Besuch der amerikanischen Schauspielerin von der ukrainischen Seite organisiert wurde, um die Aufmerksamkeit von Mariupol abzulenken, berichtet Channel 24. Kanal 24 wird immer primitiver

Die primitivste Fälschung, die von den russischen Medien verbreitet wurde, betraf die Ankunft von Angelina Jolie. Die Nachricht, die in der Ukraine eine außergewöhnliche Resonanz hervorrief, nahm in den Händen des Feindes schnell eine neue Farbe an. So teilte der russische föderale Fernsehsender „Russland 24“ seinem Publikum mit, dass Jolies Besuch organisiert wurde, um die Aufmerksamkeit von der Situation in Azovstal in Mariupol abzulenken, wo „Nationalisten Zivilisten als Geiseln halten“. Eine der ersten Fälschungen wurde von der offiziellen Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, geäußert.

Der Sprecher der diplomatischen Abteilung eines Atomstaates lügt einfach ganze Welt“, betonte Leshchenko.

Gleichzeitig fügte der Journalist hinzu, dass er die Unwahrheit dieser Informationen persönlich bestätigen könne. Er bemerkte, dass Jolies Besuch die Initiative der Schauspielerin selbst war. Und die Lügen der Russen beweisen einmal mehr, dass man ihrer Regierung nicht trauen kann.

Leschtschenko betonte, dass Jolie eine wegweisende Person für die ganze Welt sei und dass ihr Besuch die Aufmerksamkeit auf den Krieg in der Ukraine lenkte eine weitere Niederlage für Russland. Daher versuchen sie, die Auswirkungen ihrer Ankunft zu nivellieren.

„Wenn die Bürger der Partnerländer der Ukraine die Wahrheit über das Mobbing der Russen hören, wenden sie sich an ihre Politiker, denn so funktioniert Diplomatie“, fügte Leshchenko hinzu.

Zuvor verbreiteten russische Propagandakanäle die These, Angelina Jolie sei gekommen nach Lemberg für PR . Als sie das Video ihrem Publikum zeigten, sagten die Russen, dass sie wegen ihres Besuchs in der Ukraine einen Luftangriffsalarm aktiviert hätten, aber hier seien keine “Ankünfte” eingetroffen.

Angelina Jolies Besuch in der Ukraine: in short

  • Am 30. April besuchte Hollywoodstar Angelina Jolie persönlich die Ukraine. Zuerst wurde sie in einem der Cafés im Sykhiv-Bezirk von Lemberg bemerkt.
  • Nach dem Mittagessen fuhr der Star zum Hauptbahnhof in Lemberg, wo sie die Passagiere des Evakuierungszuges aus Pokrowsk traf.
  • Während ihres Aufenthaltes am Bahnhof in Lemberg, Fliegeralarm begann. Also ging der Star wie andere Ukrainer ins Tierheim.
  • Sergey Leshchenko organisierte persönlich die Ankunft von Angelina Jolie in Lemberg. Er sagte, dass dieser Besuch die Initiative des Sterns sei.
  • Es ist bekannt, dass Jolie vor der Ankunft zwei Telefongespräche mit Yermak führte. Dabei besprachen sie das Programm des Besuchs und Sicherheitsfragen.
  • Russische Propagandisten stürzten sich sofort auf die Hollywood-Schauspielerin. Putins Fan Tina Kandelaki war empört über ihren Besuch in der Ukraine.
  • Der Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, Oleg Nikolenko, kommentierte die vorgetäuschte Unterstützung Russlands für Jolie und stellte fest, dass das Aggressorland auf diese Weise Neid demonstriere, weil wir “das sehr gehypter Repräsentant der ganzen Welt”, aber Russland ist es nicht.

Leave a Reply