Putin entschuldigt sich beim israelischen Ministerpräsidenten für Lawrows Äußerungen über Hitler und „jüdisches Blut“

Putin entschuldigte sich beim israelischen Ministerpräsidenten für Lawrows Äußerungen über Hitler und

Der russische Diktator Wladimir Putin entschuldigte sich beim israelischen Ministerpräsidenten Naftali Bennett für Äußerungen des russischen Außenministers Sergej Lawrow.

Vorher sagte Lawrow, dass „Hitler hatte jüdisches Blut, genau wie Zelensky.“

Das berichtet Haaretz unter Berufung auf Bennetts Büro.

In einem Gespräch mit Premierminister Naftali Bennett entschuldigte sich der russische Präsident Wladimir Putin für den russischen Außendienst Die Behauptung von Minister Sergej Lawrow, Adolf Hitler sei jüdischer Abstammung. Bennett akzeptierte Putins Entschuldigung für Lawrows Aussage und dankte ihm für die Klarstellung der Haltung des russischen Präsidenten gegenüber dem jüdischen Volk und der Erinnerung an den Holocaust“, heißt es in der Botschaft.

Außerdem diskutierten Bennett und Putin die Situation in Azovstal. Der russische Diktator log, die Russische Föderation erlaube angeblich Zivilisten, das blockierte Mariupol ungehindert zu verlassen, und wiederholte seine Forderung, dass die ukrainischen Verteidiger “ihre Waffen niederlegen” sollten, wobei er die empörenden Äußerungen des Leiters des russischen Außenministeriums, Sergej, verurteilte Lawrow über den “Antisemitismus der Juden”.

Leave a Reply