In Russland eine Rekordzahl von Putins geheimen Dekreten in 20 Jahren: So verbergen sie Verluste im Krieg

Russland hat in 20 Jahren eine Rekordzahl von Putins geheimen Dekreten: So verbergen sie Verluste im Krieg

Putin versucht, Daten über Verluste im Krieg zu verbergen Krieg gegen die Ukraine/Getty Images

Russischer Präsident Wladimir Putin hat fast absolute Macht im Land. Darunter ist der Erlass von Anordnungen, die sofort vollstreckt werden müssen. Es stimmt, die Einwohner Russlands erfahren nicht immer davon.

In Russland ist es eine weit verbreitete Praxis, dass Putin „geheime Dekrete“ erlässt. Oft geschieht dies, um bestimmte Informationen vor “neugierigen Blicken” zu verbergen. Darunter ist die Ehrung gefallener Soldaten. Sie werden in der Regel mit dem „Orden des Mutes“ ausgezeichnet.

Russland hat die Zahl der geheimen Dekrete Putins analysiert. Der Zufall half zu enthüllen, dass sie “geheim” waren.

In der Nachricht über den Tod eines Soldaten aus der Region Orenburg wurde erwähnt, dass er gemäß dem Dekret des russischen Präsidenten Nr. 85ss mit dem „Mutorden“ ausgezeichnet wurde. Dieses Dekret wurde nicht auf der Website des russischen Präsidenten veröffentlicht, und es gibt keine Nummer 85 in den Seriennummern der Dekrete. Sowie №86.

Anschließend fanden wir eine weitere Erwähnung von Putins Dekret über die Belohnung des getöteten Soldaten, wo am Ende der Nummer ein „ss“ stand. Und dieses Dekret war auch nicht auf der Website des russischen Präsidenten. Journalisten schlugen vor, dass “ss” “streng geheim” bedeutet. Aus diesem Grund haben sie beschlossen, zu untersuchen, welche Dekrete noch nicht offiziell veröffentlicht wurden.

Es gab viele von ihnen. Allein im März 2022 gab es 54 % solcher Verfügungen. Das ist ein Rekord seit fast 20 Jahren. Im April gab es 49 % solcher Dekrete. Zum Beispiel im Februar 2022 – 33%. Und im Januar 2022 – 26 %.

Journalisten führen diese Geheimhaltung darauf zurück, dass der Kreml versucht, die tatsächliche Zahl der im Krieg gegen die Ukraine getöteten Soldaten nicht zu zeigen. Schließlich werden auch in Friedenszeiten in Russland Daten über den Tod des Militärs geheim gehalten.

Wichtig! Bis zum 5. Mai haben ukrainische Verteidiger mehr als 24.700 russische Invasoren liquidiert. stark>. Diese Daten sind Richtwerte, da die Kämpfe täglich weitergehen und es schwierig ist, die genaue Zahl der getöteten Eindringlinge festzustellen.

Die Analyse zeigte auch, dass eine große Zahl von Putins geheimen Dekreten während des Krieges zunimmt. So war es beim ersten russischen Angriff auf die tschetschenische Republik Itschkeria. Und während des zweiten Krieges gegen dieses Land. Im Dezember 2002 betrug die Zahl der geheimen Dekrete Putins also 59 %. Der Rekord liegt bei 61 %. Es wurde also zweimal aufgezeichnet – im Februar 2000 und im November 2001.

Die Zahl der geheimen Dekrete nahm erheblich zu, als Russland die Krim annektierte und einen Krieg im Donbass begann. Bereits im Januar 2014 waren es 48% und im Februar 42%. 44 % wurden im Juli 2014 registriert.

Journalisten weisen darauf hin, dass alle geheimen Dekrete mit liquidierten Besatzern in Verbindung gebracht werden können. So belohnte Putin zum Beispiel auch während der Besetzung der Krim Propagandisten mit geheimen Dekreten. Und im Allgemeinen werden militärische Auszeichnungen nur versteckt, einschließlich der obersten Militärführung des Landes.

Leave a Reply