Der Zweck des “Filterns” besteht darin, die Unzuverlässigkeit zu beseitigen, – Denisova bei Massenverhaftungen während der Besatzung

Der Zweck des "Filterns" – Aufräumen unzuverlässig, – Denisova über Massenverhaftungen während der Besatzung

Denisova erzählte die Einzelheiten der Massenverhaftungen von Ukrainern während der Besatzung/Collage von Kanal 24

Die Söldner des Kreml führen in den vorübergehend besetzten Gebieten eine großangelegte “Filtration” ukrainischer Bürger durch. Ein solches Verfahren wird vor der Zwangsdeportation von Ukrainern auf das Territorium Russlands durchgeführt.

Ljudmila Denisova, Menschenrechtskommissarin der Werchowna Rada, erzählte in ihrem Telegrammkanal von den Einzelheiten der „Filterung“ durch Russen in den besetzten und umzingelten Gebieten der Ukraine.

Ihr zufolge übermittelten Partner-Menschenrechtsorganisationen Informationen zu denen Ungläubige ein ausgedehntes Netzwerk bildeten, um Bürger der Ukraine in den besetzten Gebieten zu „filtern“.

Gebiet Donezk

Die Daten von Denisova weisen darauf hin, dass die Filtration in den Stadt- und Bezirksabteilungen des sogenannten Innenministeriums der DVR auf dem Territorium des besetzten Gebiets Donezk durchgeführt wird. Solche Abteilungen befinden sich in Donezk, Mariupol, Makeevka, Starobeshov, Mangush, Bugas, Bezymyanny. Die Russen errichteten auch Filtrationslager in Dokuchaevsk, Nikolsky, Mangush, Bezymyanny, Jalta (Bezirk Mangushevsky). Lyudmila Denisova stellte fest, dass im Untersuchungsgefängnis von Donetsk ein separates Stockwerk für Filtermaßnahmen zugewiesen wurde. Dort ist das “Filter”-Verfahren viel härter.

Gebiet Lugansk

Auf dem Territorium der Region Luhansk wurden auch Stadt- und Bezirksabteilungen des sogenannten “Innenministeriums der LPR” eröffnet. Ukrainer werden dort “gefiltert”. Die Besatzer kontrollieren die Bürger der Ukraine in den “Filtrationslagern” im Bezirk Perewalsky im Gebiet Lugansk, die sich auf der Grundlage der ehemaligen Chernukhin-Strafkolonie Nr. 23 befinden. Dort wurde ein separates Stockwerk für “Filtrations” -Aktivitäten zugewiesen.< /p>

Welche Personen werden „filtriert“

Früher wurde berichtet, dass die Russen Menschen von der Front gewaltsam tief in die besetzten Gebiete bringen. Sie sowie diejenigen, die selbstständig die Siedlungen verlassen haben, in denen Feindseligkeiten stattfinden, oder unter vorübergehende Besetzung geraten sind, werden von den Ungläubigen zum “Filtern” geschickt. Männer im Militäralter werden in Filtrationslager gebracht, meistens Mitglieder der ATO/JFO, ehemalige Militär- und Strafverfolgungsoffiziere, pro-ukrainische Aktivisten.

Wer keiner “Filtration” unterliegt

Kreml-Söldner kontrollieren nicht diejenigen Einwohner, die Pässe der pseudostaatlichen Formationen “LDNR” und Dokumente aus Russland haben.

Was ist der Zweck der Zwangskontrolle von Ukrainern

Laut Lyudmila Denisova, der Zweck des “Filterns” ist die Volkszählung der überlebenden Bevölkerung, um das Unzuverlässige zu bereinigen. Die Überprüfung erfolgt anhand der den Kollaborateuren zur Verfügung gestellten Listen der Mitarbeiter staatlicher Institutionen, öffentlicher Versorgungsunternehmen, ATO/OSS-Teilnehmer und ukrainischer Aktivisten. Insbesondere die russischen Spezialdienste prüfen die Menschen auf Loyalität gegenüber der Regierung des Aggressors.

“Filtrations”-Verfahren

Ombudsmanka erzählte, wie Vertreter von Pseudo-Republiken, FSB-Beamte Ukrainer im Rahmen dieses unmenschlichen Verfahrens überprüfen. Kafire verhören ukrainische Bürger und sammeln Fingerabdrücke. Insbesondere überprüfen die Monster die Mobiltelefone der Menschen – Kontakte, Korrespondenz, Fotos, Videos, Aktivitäten in sozialen Netzwerken auf “Gefällt mir und Reposts” von pro-ukrainischen Seiten. Früher wurde berichtet, dass die Russen die Körper von Ukrainern auf das Vorhandensein von Tätowierungen untersuchen. Wir sprechen über patriotische ukrainische Tätowierungen.

️Aufgrund der großen Anzahl von Menschen müssen einige Ukrainer mehrere Tage auf dieses Verfahren warten.

Was passiert nach dem Bestehen des Tests

Der Kommissar der Werchowna Rada der Ukraine für Menschen Rechte sagte, dass, wenn Die Person einen Pass erhält. Es gibt das Recht, sich im besetzten Gebiet der selbsternannten “LDNR” zu bewegen.

Ihrer Meinung nach werden Menschen in Zukunft in wirtschaftlich schwache Regionen Russlands geschickt. Bitte beachten Sie, dass Bürger der Ukraine, die “gefiltert” wurden und einen “Pass” erhalten haben, Dokumente erhalten, die die Ausreise aus russischen Regionen für zwei Jahre verbieten.

Ukrainer, die nicht “gefiltert” wurden, werden abgeführt in eine unbekannte Richtung. Leider gibt es keine Informationen darüber.

Der Zweck der “Filtration”

Lyudmila Denisova bemerkte, dass eines der Ziele darin besteht, ukrainische Männer in die “Filtration” zu bringen und zu halten Camps” ist die Auffüllung des Austauschfonds. Es wird darauf hingewiesen, dass alle Männer dort gefoltert und misshandelt werden und unter unmenschlichen Bedingungen festgehalten werden.

Solche Handlungen des Angreifers fallen unter die Definition von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit gemäß den Artikeln 6 und 7 des Römischen Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs.

Ombudsfrau Denisova appellierte an die UN-Untersuchungskommission zu Menschenrechtsverletzungen während der russischen Militärinvasion in der Ukraine, diese Tatsachen der Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen des Kremls in Betracht zu ziehen Ukraine.

Leave a Reply