Allein am 4. Mai wurde das Gebiet Luhansk 24 Mal beschossen: 5 Tote

Nur am 4. Mai wurde die Region Luhansk 24 Mal beschossen: 5 Tote

Am 4. Mai wurde die Region Luhansk 14 Mal beschossen/Collage von Channel 24

Russische Besatzungstruppen feuern weiterhin ununterbrochen auf die Region Luhansk. Leider wurden in nur einem Haus mindestens fünf Zivilisten durch Beschuss getötet.

Die Leichen von 5 Einwohnern von Lugansk, die bei der russischen Invasion starben

Serhij Gaidai, der Leiter der Polizeibehörde von Luhansk, sprach über die Folgen des Beschusses der Truppen des Aggressors. Die Besatzer starteten 24 starke Angriffe auf eine Reihe von Städten in der Region Lugansk.

Laut Sergei Gaidai schickten die Russen erst am 4. Mai sieben starke Artillerieangriffe auf Sewerodonezk. Nach Angaben des Leiters der OVA Luhansk schossen die Ungläubigen sieben weitere Male auf die Gemeinden Popasnyanskaya und Gornaya und viermal auf Lisichansk.

Er sagte, dass es ihm gelungen sei, die Leichen von fünf Toten zu finden und zu identifizieren.

„Zwei von ihnen sind Männer aus Novoivanovka, die am Abend des 3. Mai unter russischem Beschuss gerieten. Bereits am Morgen ein Mann aus Toshkovka und eine Frau aus Voevodovka starb am Nachmittag – ein Mann aus Popasna“, schrieb Gaidai in sozialen Netzwerken.

Folgen des Beschusses der Region Luhansk/Foto der OVA von Luhansk

Nur für Am 4. Mai wurde die Region Lugansk 24 Mal beschossen: 5 Tote

Das Gebiet Luhansk wurde allein am 4. Mai 24 Mal beschossen: 5 Tote

Allein am 4 Das Gebiet Luhansk wurde 24 Mal beschossen: 5 Tote

Nur für Am 4. Mai wurde die Region Lugansk 24 Mal beschossen: 5 Tote

Allein am 4. Mai wurde die Region Luhansk 24 Mal beschossen: 5 Tote

Laut dem Leiter der OVA von Luhansk sind die Daten über die Toten nicht endgültig. Ihm zufolge brennen in den Gemeinden Popasnaya und Gornaya Häuser nacheinander.

So wurden allein in Gorny mindestens acht Häuser zerstört oder beschädigt, drei in Kamyschewas, vier in Sewerodonezk, vier in Litschansk und mindestens vier in Nowodruschesk“, fasste Gaidai zusammen.

Wie ist die Situation im Donbass

Nach dem Scheitern im Norden formierten sich die russischen Truppen neu und konzentrierten ihre Kräfte im Osten. Das Ziel der feindlichen Truppen ist es, die Verwaltungsgrenzen der Gebiete Donezk und Luhansk zu erreichen.

Am 4. Mai berichtete der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine, dass Popasna und Liman die heißesten Ziele in der Ukraine seien Donbass.

Zur gleichen Zeit erlaubt die Operation Joint Forces dem Feind nicht, durchzubrechen. Allein am 4. Mai schlugen unsere tapferen Verteidiger 11 feindliche Angriffe zurück.

Das ukrainische Militär zerstörte:

  • 5 feindliche Panzer,
  • 7 gepanzerte Einheiten Kampffahrzeuge,
  • 5 Fahrzeuge.
  • 2 feindliche Su-30-Flugzeuge,
  • 2 Orlan-10 und ZALA-421 unbemannte Luftfahrzeuge.

Leave a Reply