Wir stimmen zu und hoffen – Zelensky über die aktuelle Situation mit der Evakuierung von Menschen aus Mariupol

Wir stimmen zu und hoffen, – Zelensky über die aktuelle Situation bei der Evakuierung von Menschen aus Mariupol

Zelensky über die Rettung von Menschen aus Mariupol/OP

Der ukrainische Präsident Wladimir Zelensky sprach über die Situation bei der Evakuierung von Menschen aus Mariupol, das weiterhin unter Blockade steht. Das Staatsoberhaupt führte zu diesem Thema auch ein Gespräch mit dem UN-Generalsekretär.

Selenskyj sagte, dass am 4. Mai die zweite Phase der Evakuierung aus Mariupol abgeschlossen sei. Diesmal war es möglich, 344 Menschen sowohl aus der Stadt selbst als auch aus ihrer Umgebung zu retten, informiert Channel 24.

Selenskyj über die Rettung von Menschen aus Mariupol

Das Staatsoberhaupt sagte, dass Menschen gegangen seien nach Zaporozhye, wo sie sich bereits auf ein Treffen vorbereiten. Sowie über 150 Menschen, die aus Azovstal evakuiert wurden. Laut Wolodymyr Selenskyj werden alle Geretteten die Hilfe bekommen, die sie brauchen.

Der Garant dankte allen, die daran gearbeitet haben, diese Operation zu verwirklichen. Er erinnerte an die Ministerin für die Reintegration der besetzten Gebiete Irina Vereshchuk, den Leiter des Präsidialamtes Andriy Yermak, den Leiter der Verhandlungsgruppe David Arakhamia, die UN-Vertreter, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz.

An jeden Einzelnen, dank dem sie eine Einigung erzielt und den Menschen Ruhe und einen Korridor geboten haben. Wir stimmen zu und hoffen, dass wir weiterhin Menschen aus Azovstal und Mariupol retten können. Es gibt immer noch Zivilisten. Frauen, Kinder“, sagte Selenskyj.

Das Staatsoberhaupt betonte, dass es notwendig sei, sich auf die Fortsetzung des Schweigeregimes zu einigen, um Menschen zu retten. Er fügte hinzu Die Ukraine ist bereit, diese Bedingung zu erfüllen. Seiner Meinung nach braucht es Zeit, um Menschen aus den Kellern und unterirdischen Unterständen, in denen sie sich verstecken, herauszuziehen.

Zelensky betonte, dass es noch nicht möglich sei, Spezialgeräte zur Beseitigung der Trümmer anzuziehen, daher müsse alles manuell erledigt werden. Gleichzeitig betonte er, dass „wir glauben, dass alles klappen wird“. Der Präsident der Ukraine kündigte auch das heutige Gespräch mit UN-Generalsekretär António Guterres.

anSie besprachen die bereits umgesetzten Schritte und weitere Pläne zur Rettung der Einwohner von Mariupol und der Verteidiger der Stadt. Selenskyj betonte, dass dieses Thema buchstäblich jeden Tag behandelt werde. Einschließlich sich selbst. Der Präsident bedankte sich auch bei allen, die dabei helfen.

UN-Erklärung zur Evakuierung aus Mariupol

Der Koordinator für humanitäre Hilfe in der Ukraine, Osnat Lubrani, berichtete über die erfolgreiche Evakuierung von Bürgern aus Mariupol und anderen Gemeinden. Sie wies darauf hin, dass das UN-Team zusammen mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz gemäß den Vereinbarungen zwischen den Konfliktparteien daran arbeite, Menschen zu sichern, die versuchten, die Gebiete der Feindseligkeiten zu verlassen. Osnat Lubrani fügte hinzu, dass sie es geschafft haben, Menschen aus:

  • Mariupol,
  • Mangush,
  • Berdyansk,< zu holen/li>
  • Tokmak,
  • Wassiljewka.

Viele Menschen sind so geblieben, wie sie waren, und wir werden ihnen die Unterstützung zukommen lassen, die sie in dieser schwierigen Zeit benötigen, insbesondere die notwendige psychologische Hilfe”, sagte Osnat Lubrani.

Probleme des humanitären Koordinators in der Ukraine erklärte auch, dass es trotz der Bedeutung der zweiten Evakuierung von Zivilisten aus Mariupol und anderen Siedlungen notwendig ist, alles zu tun, um sicherzustellen, dass alle Zivilisten in der Kampfzone die Möglichkeit haben, dieses Gebiet genau dort zu verlassen in die Richtung, in der sie die UN-Zusammenarbeit mit den Parteien im Zusammenhang mit der Gewährleistung einer sicheren Ausreise für Zivilisten wünschen.

Leave a Reply