In Charkow bereiteten sie eine Explosion in einer Infrastruktureinrichtung vor: Dort wurden 10 Kilogramm TNT gefunden

In Charkiw bereiteten sie eine Explosion in einer Infrastruktureinrichtung vor: 10 Kilogramm TNT wurden dort gefunden

In Charkow bereiteten sie eine Explosion in einer Infrastruktureinrichtung vor: 10 Kilogramm TNT wurden gefunden dort gefunden/Screenshot aus dem Video

Die Nationalpolizei kam den Angreifern zuvor und verhinderte die Explosion einer Infrastruktureinrichtung in der Gebiet Charkiw.

Die Abteilung für strategische Ermittlungen in der Region Charkiw erhielt Informationen, dass Sprengstoffe in einer der Infrastruktureinrichtungen in Charkiw platziert wurden.

Die Agenten kamen am Tatort an und sahen tatsächlich die Sprengstoffe. Daher ergriffen die Polizeibeamten sofort alle notwendigen Maßnahmen, um die Tragödie zu verhindern.

Es waren Panzerabwehrminen und TNT vor Ort.

Spezialisten fanden am Einsatzort ein getarntes Versteck mit Waffen und Sprengstoff. Unter den Beschlagnahmten: RPGs, Panzerabwehrminen und etwa 10 Kilogramm TNT.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch, den 4. Mai. Das Gebiet wurde von OSS-Mitarbeitern, Spezialisten des Sprengstoffdienstes der regionalen Polizei und Spezialeinheiten des Polizeiregiments untersucht.

Die Polizei sucht nach Eindringlingen, die Sprengstoff in der Infrastruktureinrichtung platziert haben.

Achtung: Am 2. Mai wurde die Ausgangssperre in der Region Charkiw geändert. Jetzt beginnt es um 21:00 Uhr und dauert bis 6:00 Uhr.

Derzeit ist es ohne spezielle Pässe unmöglich, sich sowohl zu Fuß als auch mit Verkehrsmitteln in der Stadt fortzubewegen. Die lokalen Behörden fordern die Zivilbevölkerung auf, ihre Häuser nicht zu verlassen und zu versuchen, sich in Notunterkünften aufzuhalten. Vernachlässigen Sie auf keinen Fall die Luftangriffe.

Letzter Beschuss der Region Charkiw:

  • Am 3. Mai beschossen die Besatzer das Zentrum von Charkiw, die Stadtteile Pawlowo Pole und Alekseevka. Eine Frau wurde durch Granatsplitter verwundet.
  • Am Morgen desselben Tages trafen die Eindringlinge infolge von Beschuss ein Unternehmen in der Region Charkiw. Daraufhin brach dort ein Feuer aus, das einen 46-jährigen Arbeiter tötete, der sich auf dem Territorium des Unternehmens aufhielt.
  • Am 2. Mai griff Russland die Region Charkiw mit mehreren Raketenwerfern an und feuerte eine Artilleriegranate. Durch solche Aktionen beschädigten die Eindringlinge zivile Einrichtungen in Severnaya Saltovka und 2 Personen wurden verletzt.
  • Am 1. Mai beschossen die Russen Kharkov fünfmal mit Artillerie – dann wurden drei Personen getötet, weitere 8 Zivilisten wurden verletzt .

Leave a Reply