Garantien und die Lage an der Front: Jermak über die Ergebnisse des Treffens mit Beratern der Staatsoberhäupter der westlichen Länder

Garantien und Lage an der Front: Yermak über die Ergebnisse des Treffens mit Beratern der Staatsoberhäupter der westlichen Länder

Leiter des Büros des Präsidenten Andriy Yermak/Word und Deed

Der Vorsitzende des Präsidialamtes Andrey Yermak traf sich mit Beratern der Staatsoberhäupter der USA, Großbritanniens, Deutschlands und Frankreichs . Hauptthema der Gespräche waren die Sicherheitsgarantien, die der Ukraine gewährt werden sollten, sowie die Lage an der Front.

Yermak sprach über die Einzelheiten der Gespräche in sozialen Netzwerken. Er informierte die westlichen Partner über die schwierige Situation im Südosten der Ukraine.

Mit wem hat Andriy Yermak verhandelt:

  • Nationaler Sicherheitsberater des Präsidenten der Vereinigten Staaten, Jacob Sullivan
  • Berater des britischen Premierministers für nationale Sicherheit Stephen Lovegrove,
  • Berater der deutschen Bundeskanzlerin für Außenpolitik Jens Platner, Berater des französischen Präsidenten für die Beziehungen zur Ukraine und zu Russland Isabelle Dumont.
  • >

Ukraine diskutiert Sicherheitsgarantien mit westlichen Staaten

Der Leiter des Büros des Präsidenten betonte, dass die Parteien weiterhin über zukünftige Sicherheitsgarantien diskutierten, die sie in Zukunft erhalten könnten. Yermak erklärt den Partnern, dass Garantien klar und spezifisch sein müssen.

Ein separates Thema war die Evakuierung von Menschen aus Mariupol und Asowstal, die die Russen weiterhin bombardieren. Gestern ist es uns gelungen, 156 Menschen in Zaporozhye zu treffen, die wir am 1. Mai evakuiert haben, fügte Yermak hinzu.

Das Büro des Präsidenten versicherte den Verbündeten, dass die Ukraine alles tut, um alle Ukrainer zu entlassen.

< strong>Achtung beachten!Ein weiteres Diskussionsthema ist ein neues Sanktionspaket gegen Russland. Yermak betonte, dass der Sieg der Ukraine durch zunehmenden Druck auf Russland näher gebracht werden könne.

Was über das neue Sanktionspaket gegen Russland bekannt ist:

  • Die Europäische Union bereitet die Verabschiedung des 6. Sanktionspakets vor Sanktionspaket gegen Russland in Kürze. Die Europäische Kommission hat das Dokument bereits zur Einarbeitung an die EU-Mitgliedsstaaten übergeben.
  • Der Entwurf des Europäischen Parlaments wurde von der Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, vorgestellt.
  • < li> Sie sagte, dass Sanktionen gegen das russische Militärkommando verhängt würden, das an Kriegsverbrechen in der Ukraine beteiligt sei.

  • Außerdem könnten drei russische Banken, darunter die Sberbank, von SWIFT getrennt werden.
  • Die Ausstrahlung von drei russischen Propagandakanälen wird in der EU verboten.
  • < li> Das Paket wird auch ein Embargo für russisches Öl beinhalten, aber ein schrittweiser Ausstieg aus den Importen wird vorgeschlagen. Ausnahmen hinsichtlich der Bezugsdauer werden für Ungarn und die Slowakei gemacht, da diese vollständig auf das „schwarze Gold“ aus Russland angewiesen sind. Budapest hat zuvor erklärt, dass es sein Veto gegen das Embargo einlegt.

Leave a Reply